Wertheim

„Jugend musiziert“ Erfolgreiche Teilnahme zweier Schützlinge der Jugendmusikschule Wertheim am Bundeswettbewerb

Geschwister Braun belegen dritte Plätze

Die Geschwister Luise und Leopold Braun haben beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ einen dritten Preis erspielt.

Wertheim. Gleich bei ihrer ersten Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ haben am Sonntag in Halle (Saale) Luise und Leopold Braun jeweils einen dritten Bundespreis erspielt. Die Geschwister vertraten die Städtische Musikschule Wertheim in den Fächern Kontrabass solo sowie Klavierbegleitung. 2870 junge Musiker aus 16 Landesentscheiden sowie aus in drei „Europa plus“ Zonen aufgeteilte Deutsche Schulen von Moskau bis Kairo hatten sich für den 56. Bundeswettbewerb qualifiziert.

„Die Musikschule Wertheim ist sehr stolz auf ihre jüngsten Bundespreisträger“, erklären Fedra und Stefan Blido, die die Wertheimer Musikschule leiten. Der Auftritt von Luise und Leopold sei der sehr schöne Abschluss einer langen und intensiven Vorbereitung gewesen. „Dieser außergewöhnliche Erfolg wäre ohne die große Unterstützung der Stadt Wertheim sowie des Fördervereins der Musikschule nicht möglich gewesen“, betonen Fedra und Stefan Blido gleichermaßen.

Seit Jahren glänzt die Musikschule unter der Leitung der beiden mit herausragenden Leistungen beim Wettbewerb „Jugend musiziert“.

In der Kategorie „Kontrabass solo, Altersgruppe 3“ stellten sich insgesamt zwölf Kontrabassistinnen und Kontrabassisten der Jury vor. Allein die Qualifikation für diese auserlesene Gruppe war für die zwölfjährige Luise Braun ein sehr starkes Ergebnis gewesen. Unterrichtet wird sie in der Klasse von Hansjörg Haasis.

Ihr 15 Jahre alter Bruder Leopold Braun, unterrichtet von Fedra Blido, zeigte sein herausragendes Können in der Kategorie „Klavierbegleitung, Altersgruppe 4“. Für Luise und Leopold war es die erste Teilnahme beim Bundeswettbewerb.

Bei ihrem Auftritt am Sonntagnachmittag musizierten die beiden sehr souverän, feinsinnig und gut aufeinander abgestimmt. Am Ende ihrer Darbietung bekamen sie viel Applaus im Saal des Konservatoriums „Georg Friedrich Händel“ in Halle.

Die mit drei Musikprofessoren hochkarätig besetzte Fachjury sprach Luise und Leopold Braun jeweils einen dritten Bundespreis zu. Betreut wurden die Geschwister vor Ort von Schulleiterin Fedra Blido sowie von Joel Blido. Letzterer hatte die beiden während allen drei Phasen des Wettbewerbs gecoacht. stv