Wertheim

„wellcome“ Eltern werden im ersten Jahr nach der Geburt durch Ehrenamtliche begleitet / Weitere Helfer immer willkommen

Gesellschaftliche Erwartungen an Eltern sind hoch

Wertheim.Zwischen gesellschaftlichen Erwartungen und den eigenen Ansprüchen versuchen Mütter und Väter, ihren Kindern das Beste mit auf den Weg zu geben. Die Organisation „wellcome“ setzt sich dafür ein, dass Eltern dabei nicht allein gelassen werden. In Wertheim werden sie im ersten Jahr nach der Geburt durch Ehrenamtliche begleitet.

Die perfekten Eltern, eine glückliche Partnerschaft und Erfolg im Beruf: Die gesellschaftlichen Erwartungen an Eltern sind heute hoch. 69 Prozent der Eltern geben laut einer Umfrage des „wellcome“-Kooperationspartners Pampers an, sich in ihrer Rolle als Eltern manchmal überfordert zu fühlen, 70 Prozent schätzen die an sie gestellten Erwartungen im Vergleich zu früheren Generationen als höher ein. „Es muss alles stimmen, es darf nichts falsch laufen, alles muss sitzen, als hätte man das Elternsein ,studiert‘“, bringt es eine Mutter in der Befragung zum Ausdruck.

Auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf bleibt eine Herausforderung und führt zu Stress, „wenn man als Mutter nicht nur den Haushalt erledigen, sondern auch arbeiten und dauerhaft auf Terminen gut gelaunt sein soll.“

Die Organisation „wellcome“ hilft Familien nach der Geburt, wenn kein eigenes Netzwerk aus Familie und Freunden vorhanden ist, das in dieser Zeit unterstützen kann. Auch in Wertheim gibt es diese moderne Nachbarschaftshilfe für Eltern: Ehrenamtliche helfen für ein paar Monate ein bis zwei Mal pro Woche im Alltag, wie es sonst Familie, Freunde oder Nachbarn tun würden. In Wertheim gibt es das Angebot von „wellcome“ seit 2012, umgesetzt wird es in Kooperation mit dem Diakonischen Werk im Main-Tauber-Kreis als Träger. Derzeit setzt sich das Team um Koordinatorin Elke Hauenstein aus neun Ehrenamtlichen zusammen. Allein im Jahr 2018 haben sie etliche Familien betreut und ihnen insgesamt knapp 130 Stunden ihrer Zeit geschenkt.

Um mehr Familien Hilfe anbieten zu können, freut sich Diakonie-Mitarbeiterin Hauenstein stets über Zuwachs im Kreis der Ehrenamtlichen. Interessierte nehmen Kontakt über sie auf: Diakonisches Werk im Main-Tauber-Kreis, wellcome- Wertheim, Elke Hauenstein, Mühlenstraße 3-5, 97877 Wertheim, unter Telefon 09342/ 92750, per E-Mail an elke.hauenstein@diakonie.ekiba.de oder unter www.wellcomeonline. de im Internet.