Wertheim

VHS-Film Glenn Close brilliert in „Die Frau des Nobelpreisträgers“

Großartiges Emanzipationsdrama

Archivartikel

Wertheim.Im VHS-Kino brilliert Glenn Close als talentierte Frau, die im Schatten ihres narzisstischen Ehemannes steht, einem Nobelpreisträger, der von Jonathan Pryce gespielt wird. Der Film „Die Frau des Nobelpreisträgers“ ist am heutigen Dienstag um 18.30 Uhr und am morgigen Mittwoch um 20.30 Uhr im Wertheimer Roxy-Kino zu sehen.

Für den Schriftsteller Joe Castleman (Jonathan Pryce) geht ein langgehegter Traum in Erfüllung, als er einen Anruf aus Schweden erhält: Er soll mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden. Über einen zweiten Apparat hört seine Frau Joan (Glenn Close) das Gespräch mit.

Ihre Miene versteinert. Das Ehepaar ist seit Jahrzehnten zusammen. Und in der Zeit hat Joan gelernt, ihre eigenen Ansprüche zurückzustellen, sich ganz ihrem berühmten Schriftsteller-Ehemann zu widmen.

Auf der Reise nach Schweden spitzt sich die Situation langsam zu. Mit dabei ist auch Sohn David, der selbst erste schriftstellerische Versuche unternimmt, von seinem Vater aber belächelt wird. Ins Flugzeug hat sich auch Nathaniel Bone (Christian Slater) geschlichen, der eine Biografie über Joe schreiben möchte und langsam alte Wunden von Joan wieder aufreißt. In Schweden erinnert sie sich an ihr erstes Zusammentreffen mit ihrem späteren Ehemann.

Basierend auf dem gleichnamigen Roman (deutscher Titel „Die Ehefrau“) von Meg Wolitzer inszeniert der schwedische Regisseur Björn sein intellektuelles, großartig gespieltes und handwerklich makelloses Familien- und Emanzipationsdrama.

Zum Teil spielt sich die Handlung auch in der Vergangenheit der beiden Figuren ab. In den 1950ern lernen sich Joe und Joan am College kennen, sie als talentierte Jungschriftstellerin, er als verheirateter Literaturdozent. Gespielt werden die Hauptrollen in den Flashbacks von Harry Lloyd und Annie Starke, der Tochter von Glenn Close.

Runge setzt vor allem auf das Talent seiner Hauptdarsteller, die sechsfach oscarnominierte Glenn Close und der Schauspielveteran Jonathan Pryce, heißt es in der Ankündigung von Twentieth Century Fox weiter.

Für ihre Leistung in „Die Frau des Nobelpreisträgers“ hat Glenn Close 2019 ihre siebte Oscarnominierung erhalten – in der Kategorie „Beste Hauptdarstellerin“.