Wertheim

Fußball-Stadtmeisterschaft Nassig trifft im Halbfinale auf die SpG der Viktoria / Der VfB muss bereits um 14.30 Uhr gegen Türkgücü ran

„Große Vier“ heiß aufs Finale

Wer würde nach Nassig und Reicholzheim als Dritter oder Vierter bei der Wertheimer Stadtmeisterschaft in die beiden Halbfinales einziehen? Vor allem in der Gruppe A blieb diese Frage bis zum Schluss spannend. Aufgrund der Punktzahlen und Tordifferenzen hätte bei entsprechenden Spielergebnissen und gleichem Torverhältnis sogar das Los zur Entscheidung herangezogen werden müssen. Doch mit dem 1:1 zwischen Kreuzwertheim und dem FC Nassig war der Traum vom Einzug ins Halbfinale für beide ausgeträumt. Die SpG der Viktoria wurde nicht von Platz zwei der Gruppe A verdrängt und spielt heute um 17 Uhr gegen den Nessig um den Final-Einzug.

TSV Kreuzwerth. – FC Eichel 1:1

Für beide Mannschaften stand in der letzten A-Gruppen-Begegnung viel auf dem Spiel. Für beide war es bei entsprechend besserem Torverhältnis noch „drin“, an Viktorias SpG vorbei und so ins Halbfinale einzuziehen. Entsprechend nervös startete die Partie. Die erste Riesenchance für „Kreuz“ in der 15. Minute parierte Eichels Torhüter Markus Bünte bravourös. Ein Elfmeter in der 23. Minute von Marco Kirschner bedeutete das 1:0 für den FC Eichel. In der zweiten Hälfte war der TSV klar die spielbestimmende Mannschaft, allerdings waren zwingende Chancen Mangelware. Und wenn die Bayern zum Zuge kamen, verschossen sie kl

äglich oder zogen übers Tor. Dem TSV gelang zwar in der 63. Minute durch Adrian Redondo der 1:1-Ausgleich, doch so wurde das für beide nichts mit dem Traum vom Halbfinale. Nach dem Abpfiff waren beide aus dem Wettbewerb, und die SpG SV Vikt. Wertheim hatte die Halbfinalteilnahme heute um 17 Uhr gegen den SV Nassig sicher in der Tasche. Das Elfmeterschießen endete 5:3 für den FC Eichel.

Türkgücü Wert. – Urphar-L-/B. 0:0

Mit einem Bein stand Türkgücü schon vor dieser letzten Begegnung in der Gruppenphase im Halbfinale der Stadtmeisterschaft. Nur ein Sieg der Mainperle hätte das gestern noch ändern können. Ein Unentschieden oder ein Sieg reichte für Türkgücü für den Einzug ins heutige erste Halbfinale gegen den VfB Reicholzheim/Dörlesberg (Beginn: 14.30 Uhr). So ging Türkgücü ambitioniert zu Werke, erarbeitete sich Feldvorteile, echte Torchancen gab’s keine. Nach der Pause blieben trotz Türkgücüs Überlegenheit echte Torraumszenen Mangelware, allerdings sah ein Türkgücü-Spieler nach einer echten „Notbremse“ gelb-rot.

Drei Minuten vor Schluss dann erst einmal eine Unterbrechung wegen eines Gewitters – auch das eine Premiere bei der Stadtmeisterschaft. Schon nach ein paar Minuten ging’s weiter, ein Tor durften die Zuschauer an diesem Abend nicht mehr bejubeln. Heute um 14.30 Uhr spielt der VfB Reicholzheim/Dörlesberg also im ersten Halbfinale gegen Türkgücü Wertheim.

Das letzte Elfmeterschießen vor dem Elfmeter-Finale am Sonntag um 17 Uhr endete 4:4.