Wertheim

Hauptversammlung Rückblick und Ehrungen bei der Wolfsschlucht Concordia Wertheim

Hammrich ist bereits seit 70 Jahren dabei

Archivartikel

Wertheim.Mit 53 Mitgliedern fand die Mitgliederversammlung der Wolfsschlucht Concordia Wertheim (WCW) im Vereinsheim „Wolfshöhle“ statt. In deren Mittelpunkt standen die Berichte des Vorstands, die Wahl eines Kassenprüfers und zahlreiche Ehrungen.

In seinem Rückblick rief der Vorsitzende Heiko Krimmer die verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr in Erinnerung. Dies waren der Vatertags-Ausflug nach Miltenberg, das WCW-Volleyballturnier, das Wolfshöhlenfest, die Teilnahme am Messe-Umzug, der Rathaussturm und Proklamation der Prinzenpaare am 11.11., der Saison-Eröffnungsball mit rund 400 Gästen und die Nikolausfeier in der Wolfshöhle mit dem WCW-Nachwuchs.

Heiko Krimmer zeigte sich sehr zufrieden mit den Fremdensitzungen sowie der Kindersitzung, die wieder zahlreiche Besucher in die Main-Tauber-Halle lockten. Der Oberwolf dankte allen Trainerinnen und Trainern, allen Aktiven und Helfern auf und neben der Bühne für deren großartigen Einsatz im vergangenen Jahr.

Dietmar Häuser Kassenprüfer

Da der langjährige Kassenprüfer Helmut Kühn im vergangenen Jahr gestorben ist, musste die Mitgliederversammlung einen neuen Kassenprüfer wählen. Dietmar Häuser wurde für dieses Amt einstimmig gewählt. Er wird zukünftig gemeinsam mit Berthold Jäger die WCW-Kasse prüfen.

Im Anschluss daran zeichnete der Vorsitzende zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zur WCW aus. Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Sonja Flicker, Michaela Kleinschmidt, Horst Kuhn und Stefanie Mittag, für 40 Jahre Heinz Kronmüller und Hermann Hörnig geehrt. Für 60 Jahre Zugehörigkeit zur WCW wurde Karlheinz Sommer geehrt, der bereits Ende der 1950er Jahre als Gardist und Sänger auf der WCW-Bühne stand und bis heute bei den Fremdensitzungen im Ausschank tatkräftig mithilft.

Zum ersten Mal während seiner Amtszeit konnte Oberwolf Heiko Krimmer ein Mitglied für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit zu ehren. Unter großem Beifall der Mitglieder überreichte er Josef (Seppl) Hammrich die Urkunde sowie die goldene Ehrennadel. Josef Hammrich war der erste Prinz nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1948. Als Josef I. von Korbiania regierte er vor 70 Jahren die WCW. Mehrere Jahrzehnte war er als Sänger im großen Chor der WCW aktiv, auch als Solist. Seit ebenfalls 70 Jahren sind Erich Hartwig und Fred Neff Mitglieder der WCW, die der Versammlung jedoch nicht beiwohnen konnten. wcw