Wertheim

Verabschiedung Reicholzheimerin Rita Köhler war viele Jahre als Organistin tätig

Ihr Orgelspiel hat beeindruckt

Reicholzheim.Die Pfarrgemeinde St. Georg in Reicholzheim verabschiedete im Gottesdienst am 1. Advent ihre langjährige Organistin Rita Köhler. Die Pfarrgemeinderäte Andrea Köhler und Frank Kleinehagenbrock würdigten das jahrzehntelange Wirken von Rita Köhler und überreichten ein Geschenk. Frau Köhler habe mit großem Engagement und Pflichtbewusstsein die Orgel an Sonn- und Feiertagen, während der Messen an Werktagen sowie zu Beerdigungen und weiteren Anlässen gespielt. Dabei saß sie viele Jahre nicht nur am Spieltisch der Reicholzheimer Orgel, sondern ließ auch die Orgeln in Bronnbach und Waldenhausen, wo die katholische Pfarrgemeinde monatlich einen Gottesdienst feiert, erklingen.

Rita Köhler hinterlasse ein große Lücke, die nicht ohne weiteres gefüllt werden könne. Unter der Woche müsse die Gemeinde nun ohne Orgelbegleitung singen. Die Ausbildung von neuen Organistinnen und Organisten sei in den kommenden Jahren für die gesamte Kirchengemeinde Külsheim-Bronnbach eine wichtige Herausforderung. Pater Joachim schloss sich dem Dank an und hob hervor, dass ihn das ausdrucksstarke und kraftvolle Orgelspiel von Rita Köhler, die auch immer gerne gesungen habe, stets beeindruckt habe. Die Geehrte erinnerte sich, dass sie als 13-Jährige zum Orgelspiel gekommen sei. Sie habe Klavier gespielt, und als nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges der Lehrer, der die Orgel spielte, eingezogen worden war, habe der Pfarrer ihr seine Aufgabe übertragen, ohne dass sie zuvor je an einer Orgel gesessen habe.

Gemeinsam mit Rita Köhler wurde auch Maria Schlör gedankt, die in den zurückliegenden 25 Jahren den Adventskranz für die Kirche gebunden und geschmückt hat und diese Aufgabe nun in jüngere Hände legen möchte.