Wertheim

„Alles Afrika“ Bunter Abend mit Gesang, Artistik und Schauspiel

Im Bauch des Krokodils

Bestenheid.Fabeln halten den Menschen den Spiegel vor und kritisieren deren Verhaltensweisen. Und so war das Stück „Krokodilbauchbesichtigung“ der Theater-AG der Comenius Realschule unter Regie von Lehrerin Bernadette Latka nicht nur äußerst bunt und unterhaltsam, sondern der Zuschauer ertappte sich dabei, sich im Verhalten des einen oder anderen Tieres wiederzuerkennen. Das Schauspiel war Teil des bunten Abends „Alles Afrika“, bei dem verschiedene Klassen und Arbeitsgemeinschaften die Besucher mit zahlreichen lebendigen Darbietungen auf diesen abenteuerlichen Kontinent entführten.

Gleich beim Eintritt in die Mensa bekam man Dschungel-Gefühle, dafür hatte die siebenköpfige Bühnenbild-AG unter Leitung von Lehrerin Heike Biechele mit ihrem fantasievollen Bühnenbild und Raumschmuck gesorgt. Da schauten einen die Tiergesichter aus dem Grün direkt an. Bis ins kleinste Detail war alles genau bedacht, von den fröhlichen Kostümen der Tiere bis zum großen Krokodilmaul, das aus zwei Pappmaché-Teilen bestand.

Und dann legten die Schauspieler der fünften bis zehnten Klasse so richtig los: In dem von Dimiter Inkiow verfassten Stück bewaffneten sich zum Beispiel zwei verfeindete Affenbanden mit immer mehr Steinen, bevor sie die Gefahr erkennen und beide wieder „abrüsten“. Dies treibt das junge Affenkind dazu, zu fragen: „Warum haben wir dann überhaupt Steine gesammelt?“ Eine verblüffend einfache Antwort auf die tagesaktuelle Frage des Wettrüstens. Wer besitzt wen? Darf man Selbstjustiz üben? Oder für Reichtum die Dummheit der Menschen ausnutzen? Unter diesen philosophischen Fragestellungen konnte der Besucher die kurzen Szenen auf der Bühne betrachten, aber auch einfach nur lachend zuschauen, wie es die vielen anwesenden Kinder taten.

Afrikanische Gesänge und Rhythmen brachten im zweiten Teil die Klassen 5s und 6s auf die Bühne. Einstudiert hatten sie die Lieder mit ihren Musiklehrern Annika Kegelmann und Chris Schöffler. Die Kinder übertrugen ihre Begeisterung auf die Zuhörer und spätestens beim letzten Lied, dem durch „Mama Africa“ bekannten „Pata Pata Tanz“, klatschte das Publikum begeistert mit. Die Zirkus-AG, die von Lehrer Julian Turrek in die Geheimnisse der Akrobatik eingeweiht wurde, machte den Reigen der Darbietungen komplett. Die Jungen und Mädchen beeindruckten mit Jonglage- und Turndarbietungen, die sie im Lauf des Jahres erarbeitet hatten. Langanhaltender Applaus belohnte die jungen Künstler.