Wertheim

Parteienwechsel Stadtrat Michael Althaus ist aus der FDP ausgetreten und wechselt zur CDU

Keine Einflussnahme möglich gewesen

Wertheim.Michael Althaus ist seit 15 Jahren Mitglied in der FDP. Vor drei Jahren löste er seinen Parteikollegen Reimund Klein im Wertheimer Gemeinderat ab. Mit sofortiger Wirkung ist Althaus aus der FDP ausgetreten und wechselt in die CDU-Fraktion. Als Grund gibt er an, dass seine gestalterische Einflussnahme bei Entscheidungen im Gemeinderat als alleiniger Vertreter der FDP sehr eingeschränkt war.

Für ihn sei dieser Schritt deshalb die logische Konsequenz, wie er gegenüber den Fränkischen Nachrichten im Gespräch betonte.

„Noch vor Jahren konnten FDP-Schwergewichte, wie Konrad Dietz etwas bewegen“, so Althaus. Ebenso das „Dreigestirn“ Rainer Uebe, Reimund Klein und Michael Althaus und der auf Uebe nachfolgende Dr. Frank Schumann. Nach der letzten Kommunalwahl 2014 hatte die FDP nur noch einen Sitz im Gemeinderat.

„Aufgrund der von Anfang an von der CDU-Fraktion angebotenen Zusammenarbeit erwuchs ein freundschaftliches und vertrauensvolles Verhältnis. Bei den Fraktionssitzungen, zu denen ich jeweils als Gast eingeladen war, imponierte mir die offene Diskussionskultur sowie der entsprechende Respekt bei unterschiedlichen Meinungen untereinander“, schreibt Althaus in seiner Stellungnahme.

Der Kommunalpolitiker hat inzwischen einen Antrag auf Aufnahme in die CDU gestellt. Bei der nächsten Gemeinderatssitzung, Ende November, will er in die CDU-Fraktion wechseln.

Die FDP bezeichnet er dennoch „bundespolitisch als gute Partei, die einen wichtigen Gegenpol bildet.“ Ein Wechsel zur SPD oder den Grünen stand für Althaus nicht zur Debatte. „Die CDU ist mir politisch und menschlich einfach näher.“ hei