Wertheim

Forscherferien Mädchen und Jungen waren bei Firma SMT Thermal Discoveries zu Gast

Kinder hatten Spaß am Experimentieren

Archivartikel

Bestenheid.Mit dem Begriff „Thermische Prozesse“ konnten die 20 Forscherkids zunächst wenig anfangen. Am Ende ihres Besuchs bei der Firma SMT Thermal Discoveries in Bestenheid wussten sie jedoch, wo diese zum Einsatz kommen.

„Thermische Prozesse sind Vorgänge, die mit Hitze und Kälte zu tun haben“, erklärten die Experten des Unternehmens. SMT entwickelt und baut mit 140 Mitarbeitern thermische Anlagen, mit denen beispielsweise Platinenhersteller auf der ganzen Welt Bauteile verlöten.

Wie es im Bericht der Verantwortlichen weite heißt, konnten die Kinder die Wirkung einer Anlage zum Aushärten von Material mit Hilfe spezieller Knete ausprobieren. Ihre daraus ausgestochenen Weihnachtsmotive wurden in solch einer Maschine zu dauerhaftem Schmuck.

Danach lernten die Zweit- bis Fünftklässler bei einem Firmenrundgang die einzelnen Schritte des Anlagenbaus kennen. Beginn war im technischen Büro, wo die Konstruktionen entstehen. Im Bauteile-Lager erfuhr die Gruppe, wie die umfangreichen Bestände geordnet sind.

Einblicke gab es auch in die Schweißerei und die Isolierung der Maschinen. Dabei war die Bedeutung des sparsamen Energieeinsatzes Thema. Bei der Kabelvorbereitung staunten die Nachwuchsforscher über die bis zu zehn Meter langen Stränge in den Maschinen. Weiter ging es zur Taktfertigung und zum Prüffeld.

Bei verschiedenen Experimenten erführen die Mädchen und Jungen, wie eine Wärmebildkamera funktioniert und dass man damit den Wärmeabdruck einer Hand sichtbar machen kann. Mit einer Infrarotlampe wurde getestet, welche Farbe die meiste Wärme speichert. An einer weiteren Station ging es um die gefühlte Temperatur. Verglichen wurde zudem die Wärmeleitfähigkeit verschiedener Materialien. Beim Konvektionsversuch mit Tinte, Wasser und einem Teelicht entstanden durch aufsteigende Füllerfarbe spannende Spuren im Wasser.