Wertheim

Ferienprogramm Forscherkids besuchen Spessart Holzgeräte in Wiebelbach / Geschäftsführer und Vertriebsleiter stellen alle Schritte bis zum fertigen Spielzeug vor

Kinder planen ihren eigenen Spielplatz

Archivartikel

Kreuzwertheim.Für Spielplätze sind die jungen Forscher der Forscherkids Wertheim Experten. Wie Spielgeräte geplant und gebaut werden erfuhren sie vor einer Woche bei der Firma S.H. Spessart Holzgeräte in Wiebelbach.

Das Unternehmen mit rund 30 Mitarbeitern hat sich auf Geräte aus Holz spezialisiert. Geschäftsführer Thomas Gregor und Vertriebsleiter Reinhard Feisel stellten den 15 Kindern der ersten bis fünften Klasse alle Schritte bis zum fertigen Gerät vor. Die Nachwuchsforscher erfuhren, dass bei einem Spielplatz die Sicherheitsaspekte einen großen Raum einnehmen. Die maximale Fallhöhe darf drei Meter betragen. In größeren Höhen müssen Fallschutzmaßnahmen, wie verschlossene Bauten und Rutschen, eingesetzt werden. Unten sorgt Fallschutzmaterial für die Dämpfung eines Aufpralls.

Nicht zu heiß und nicht zu kalt

Die einzelnen Schritte des Aufbaus vor Ort, vom Ausgraben bis zur Fertigstellung der Spielgeräte wurde mit Hilfe von Fotos besprochen. Danach ging es in die Werkstatt. Dort lernten die Kinder die verwendeten Holzarten und deren Verarbeitung kennen. Im Holzlager wurden die Vorteile des Werkstoff verdeutlicht. Er ist nachwachsend und ein schlechter Wärmeleiter. So ist er im Winter nicht so kalt und im Sommer nicht so heiß wie Metall. In der Konstruktionsabteilung sahen die Kinder die Erstellung der Planungen und erfuhren weitere Details über Sicherheitsbedingungen wie Quetschschutz und die Vermeidung von Fangstellen. Zum Abschluss erstellte jeder junge Forscher den Plan seines Wunschspielgerät nach den Planungsregeln. Das Zeichnen der Objekte von oben war dabei etwas völlig Neues für die Teilnehmer. sjr