Wertheim

Bildung Kooperation der Städtischen Musikschule mit fünf Grundschulen und der Realschule beim „Wahlfach Orchester“ / Kurse beginnen nächste Woche, Vorkenntnisse nicht nötig

Kinder so früh wie möglich abholen

Wertheim.Neue Wege geht die Städtische Musikschule mit ihrem Kooperationsprojekt „Wahlfach Orchester“. Bereits seit zwei Jahren gibt es eine Kooperation mit der Musikkapelle Dertingen. Dabei lernen Schüler ein Instrument ihrer Wahl im Rahmen des Schulunterrichtes.

Der Unterschied zu normalen Bläserklassen, so Michael Geiger, Lehrer für Blechblasinstrumente und Leiter des Wahlfachs Orchester sowie Ensembleleiter an der Städtischen Musikschule, besteht darin, dass die Schüler auch Einzelunterricht, beziehungsweise Zweierunterricht bekommen.

Zusätzlich zu den „normalen“ Blas- und Schlaginstrumenten werden auch noch Kontrabass und Blockflöte angeboten. Das Besondere an der Kooperation ist die Unterrichtung durch qualifizierte Lehrkräfte der Musikschule. Stefan Blido, Leiter der Städtischen Musikschule, verspricht sich von der „modernen und motivierenden“ Art des Unterrichts einen Appetitanreger für ein weiteres Musikleben. Der Orchesterunterricht findet normalerweise während der Schulzeit statt und der Instrumentalunterricht soll nach Möglichkeit wohnortnah, wenn immer möglich, erfolgen.

Vereine hoffen auf Nachwuchs

In diesem Jahr sind die Grundschulen in Dertingen, Nassig, Reicholzheim, Bestenheid und die Comenius Realschule Wertheim beteiligt. Mit im Boot sind auch die Musikvereine aus Dertingen und Dörlesberg. Sie erhoffen sich von der Kooperation Nachwuchs für ihre eigenen Kapellen.

Außerdem besteht eine Kooperation mit dem Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium. Hier nennt sich das Wahlfach Orchester „Kreativ AG“. Während alle anderen Schulen den Kurs über das ganze Schuljahr anbieten, ist für das Gymnasium nur ein halbes Jahr geplant. Trotzdem hofft man auf die Aufstellung einer kleinen Bigband.

„Von Anfang an spielen die Schüler 45 Minuten gemeinsam in einem alterspezifischen Orchester während der Schulzeit oder unmittelbar im Anschluss an den regulären Unterricht. Das ist motivierend, weil sie gleich in einem großen Orchester spielen“, lädt Michael Geiger die Kinder der zweiten bis fünften Klasse ein, sich noch anzumelden für den Kurs in ihrer jeweiligen Schule.

Die Instrumente werden bei Bedarf von der Musikschule oder den Musikvereinen gestellt. Normalerweise werden die Instrumente vermietet, ausnahmsweise und wegen der Förderung von Sponsoren werden die Instrumente hier kostenlos für das eine Jahr zur Verfügung gestellt.

Natürlich haben die Kinder die Möglichkeit, in den Musikvereinen weiter ausgebildet zu werden. Dabei ist der Kurs an sich gar nicht so teuer. Als Zweierunterricht kostet es 31 Euro im Monat, bei Einzelunterricht sind es 62 Euro. Hinzu kommt noch die kostenfreie Orchesterstunde. Wie bei der Musikschule üblich, werden auch die Familienermäßigung und der Familienpass angerechnet. „Uns ist wichtig, dass die Familien sich den Unterricht auch leisten können“, lädt Stefan Blido die Kinder ein.

Bisher haben sich für die verschiedenen Instrumente in Nassig 27 Kinder angemeldet, in Dertingen zwölf, in Reicholzheim drei in Bestenheid sieben und an der Realschule drei. Die Kurse beginnen in der kommenden Woche, sodass auch Kurzentschlossene sich noch anmelden können. Ansprechpartner sind die jeweiligen Schulen, Michael Geiger oder die Musikschule.