Wertheim

Grafschaftsmuseum Begleitprogramm mit Vorträgen zur laufenden Sonderausstellung über die Eichelgasse

Kindheitserinnerungen an die einstige Lebensader der Stadt

Wertheim.Zur volkskundlichen Eichelgassen-Ausstellung im Grafschaftsmuseum gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm. Neben öffentlichen Führungen bietet das Museumsteam auch Lesungen und Vorträge. Wie nun von der Stadtverwaltung mitgeteilt wurde, haben sich einige Termine verschoben, andere sind neu hinzugekommen. Nachfolgend die von den Verantwortlichen aktualisierte Programmübersicht.

Öffentliche Führungen

Öffentliche Führungen bietet Kuratorin Ursula Wehner am Mittwoch, 20. September, um 19.30 Uhr und am Feiertag, 3. Oktober, um 10.30 Uhr an. Der für den 20. September vorgesehen Vortrag "Die Eichelgärten" von Dr. Jörg Paczkowski muss auf nächstes Jahr verschoben werden.

Literarisches

Auf vielfachen Wunsch wiederholt Erich Langguth am Donnerstag, 5. Oktober, um 19.30 Uhr seine Lesung "Literarisches aus der Eichelgasse". Der Vortrag von Albrecht Krimmer "Kindheit in der Eichelgasse" war für 19. Oktober angekündigt; er verschiebt sich auf Donnerstag, 26. Oktober, um 18.30 Uhr. Nach dem Kurzvortrag besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Rundgang durch die Ausstellung.

Neu hinzugekommen ist ein Vortrag von Dr. Dieter Fauth am Montag, 6. November, um 18.30 Uhr. Er spricht über "Die Wertheimer Eichelgasse im literarischen Werk von Anna Seghers".

"Die Eichelgasse - einstige Lebensader der Stadt Wertheim", so der Titel der Sonderausstellung, schlägt einen Bogen vom 16. zum 21. Jahrhundert. Sie beschäftigt sich mit Wertheimer Geschäften, Handwerksbetrieben, Gastronomie und Dienstleistern, die früher in der Eichelgasse ansässig waren. Zu sehen ist die Ausstellung bis 4. Februar 2018 im Grafschaftsmuseum.

Bei mehrfachem Besuch der Eichelgassen-Ausstellung erhält man bei Vorlage des Tickets reduzierten Eintritt, betonen die Verantwortlichen.