Wertheim

Tennis Sieg für die Kreuzwertheimer Herren 30

Klares 6:3 trotz der Gluthitze

Archivartikel

Ihre Meisterschaftsambitionen wahrten die Herren 30/1 gegen die punktgleichen Mönchberger mit einem klaren 6:3-Sieg. Die Einzel waren hart umkämpft. Es brauchte zwei Match-Tie-Breaks zur 4:2-Führung. Durch den Regen gab es eine lange Pause zu den Doppeln. Zwei gingen an den heimischen TSV. Die Einzelpunkte ergatterten Tobias Beck, Martin Eitel, Tristan Enders und Mattias Dölger, die Doppelpunkte Eitel S./Beck F. und Eitel M/Dölger. Spannung versprechen die nächsten Spiele, da die ersten drei Teams nur je zwei Minuspunkte auf dem Konto haben. Die Meisterschaft ist also immer noch ein Thema für die „Kreuzemer“.

Klare Sache

Das nächste Match der Herren 30/1 stand eine Woche später beim SV Lengfurt an. Hier gewannen die TSV-Cracks souverän mit 8:1. Angeführt vom starken Mannschaftsführer Martin Eitel hatte man den Sieg bereits nach den Einzel in der Tasche und führte 5:1. Auch alle Doppel gingen relativ glatt an den TSV. Die Einzel gewannen Martin Eitel, Tristan Enders, Tino Rempt, Johannes Hock und Matthias Dölger, die Doppel Eitel/Rempt, Dölger/Scheiber A. und Enders/Hock.

Die 1. Herren hatten den TC Hochspessart zu Gast. In einer Hitzeschlacht musste man sich dem Gegner mit 4:5 knapp geschlagen geben. Wegen Verletzung der Nummer eins, Roman Sveplan, musste die Top-Begegnung automatisch abgegeben werden. Gleichzeitig war dies der erste Minuspunkt in den Doppeln. Man ging mit 3:3 aus den Einzeln. Es gewannen Fabian Beck, Martin Eitel und Sebastian Schreck. Im Doppel konnten nur noch Beck T./Schreck S. das Ergebnis verbessern. Jetzt fehlt noch ein Sieg zum sicheren Klassenerhalt, was sich jedoch als sehr schwierig erweisen wird. Man muss noch gegen die wohl besten Teams aus Aschaffenburg und Karlstadt ran.

Die Herren 55 mussten beim TC Burgsinn antreten. Die Gegner waren schon in den Einzeln klar überlegen. Nur Matthias Sacher verbuchte ein Einzel für den TSV. Im Doppel holten Plachy/Boost noch den zweiten Punkt, ehe man mit 2:4 verlor.

Spieß umgedreht

Die Herren 50 empfingen in der B2 den Tabellenführer aus Rottendorf, wo man das Hinspiel ersatzgeschwächt mit 3:6 verloren hatte. Diesmal drehten die TSV’ler den Spieß um und gewannen verdient mit 5:4. Kreuzwertheim führt nun punktgleich mit dem TC Rottendorf die Tabelle an. Die Einzel wurden leistungsgerecht geteilt. Beim Stand von 3:3 war die gewohnte Doppelstärke beim den Einheimischen gefragt. Erwartungsgemäß brachten sie die mindestens zwei erforderlichen Doppel sicher nach Hause. Das dritte Doppel ging mit viel Pech und auch verletzungsbedingt im Match-Tie-Break mit 11:9 an Rottendorf.

Für die Einzelpunkte sorgten Hagen Sandner (6:0/6:1), Falk Boost (6:2/6:2) und Ralf Müller (6:4/6:3). Die Doppel Sandner/Sacher und König/Dosch holten die zwei Punkte zum verdienten 5:4-Endstand. Für die letzten beiden Partien heißt es möglichst hoch zu gewinnen, da Rottendorf ein besseres Match-Verhältnis aufweist.

Es war immer knapp

Das 1. Damen-Team fuhr zum Tabellenführer TC Gemünden. Laut Mannschaftsführerin Rebekka Scheiber war es eigentlich knapper, als die Spielergebnisse zeigten. Es ging viel über Einstand, jedoch immer mit dem besseren Ende für den TC, der die Partie mit 4:2 gewann. Für den einzigen Einzelsieg sorgte Lisa Gebhardt. Den Doppelpunkt holten Luisa Enders/Lisa Gebhardt. Auch die Damen mussten der Glut-Hitze Tribut zollen. Die Damen 40 gewannen in Burgsinn am Wochenende mit 5:1. krw