Wertheim

Frühschoppen Ausgesuchte Bands sind zu Gast / Veranstaltungsreihe auf der Burg startet am Sonntag, 8. April

Klassischer Jazz, Swing und Dixieland

Archivartikel

Der Eigenbetrieb Burg veranstaltet auch in diesem Jahr mehrere Jazz-Frühschoppen auf der Wertheimer Burgterrasse. Los geht es am Sonntag, 8. April.

Wertheim. Ausgesuchte Bands spielen jeweils am Sonntag, 8., 15. und 22. April, zwischen 11 und 14 Uhr klassischen Jazz, Swing und Dixieland-Musik. Bei frühlingshaften Temperaturen wird auf der Burgterrasse, bei schlechter Witterung im Löwensteiner Bau gespielt, heißt es in der Ankündigung der Stadtverwaltung.

Leidenschaft

Leidenschaft zur Musik und ihren Saxofonen präsentieren „Passion4Saxxes“ am 8. April. Einen passenderen Namen hätten die vier jungen Musiker aus dem Raum Schweinfurt für ihr Quartett gar nicht finden können. „Wenn man sie auf der Bühne hört und sieht, kann man diese Leidenschaft und den Spaß an der gemeinsamen Musik spüren und hautnah erleben“, sagt Burgmanager Christian Schlager. Anna-Lena, Maria, Anna-Christine und Christof, alle am musischen Celtis-Gymnasium Schweinfurt ausgebildet, haben sich im September 2013 für „Jugend musiziert“ zusammengefunden. Höhepunkt in der Karriere des Quartetts war im September 2015 der Auftritt bei der Benefiz-Gala mit Königin Silvia von Schweden in der Würzburger Residenz.

Am 15. April bespielt das Duo „Misty Meadow“ die Burgterrasse. Die Sängerin Evelyn Kincses und der Gitarrist Philipp Schiepek haben sich vor einigen Jahren durch ihr gemeinsames Jazzstudium an der Musikhochschule Würzburg kennen gelernt. Wer bei „Misty Meadow“ an das idyllische Bild einer Weide im Morgennebel denkt, liegt nicht falsch. „Voller Hoffnung auf die kommenden Sonnenstrahlen eines neuen Tages“, beschreiben die Künstler die Grundstimmung des Programms. Jazz-Standards wie „All of me“ erhalten neue Farben, aktuelle Stücke wie „Henya“ von Ambrose Akinmusire sind ebenso im Repertoire wie einige Eigenkompositionen.

„Jazz ist nicht, was du tust, sondern wie du es tust.“ Dieses Zitat von Thomas „Fats“ Waller ist die treffendste Beschreibung der Musik des Quartetts „Jörg Linke Jazzgroup“ um den gleichnamigen Tenorsaxofonisten. Zu hören ist es am 22. April. Der unvoreingenommene Freund von swingendem, Bop-orientierten Straight Ahead-Jazz wird in jedem Fall auf seine Kosten kommen. Als seine großen Idole nennt Jörg Linke Stan Getz, Dexter Gordon, Zoot Sims, Don Byas, Coleman Hawkins und Lester Young. Zu hören sind bekannte und selten gespielte Storrytellingsongs des „Great American Songbooks“, rassante Bebop-Feuerwerke und Abstecher in den Blues.