Wertheim

Vernissage in der Neuen Galerie Ausstellung „DreifachARTig“ wird am Sonntag, 6. Mai, eröffnet

Kunst in dreierlei Weise erleben

Archivartikel

Werke von drei Künstlern aus Unterfranken sind ab Sonntag im Kloster Bronnbach zu sehen.

Bronnbach. Die Ausstellung in der Neuen Galerie im Kloster Bronnbach präsentiert drei hervorragende Künstler aus Unterfranken. Hermann Oberhofer zeigt seine markanten Linolschnitte. Helmut Nennmann löst Landschaften in pastellzarter Ölmalerei auf. Matthias Engert bringt mit zeichenhaften Eisenskulpturen die räumliche Dimension ins Spiel. Die öffentliche Vernissage findet am Sonntag, 6. Mai, um 18.30 Uhr in der Neuen Galerie statt. Die Ausstellung kann von Montag, 7. Mai, bis Sonntag, 29. Juli, während der Öffnungszeiten der Klosteranlage besichtigt werden.

Die drei Künstler aus der Region Unterfranken ergänzen mit ihren Werken das klerikal-ehrwürdige Ambiente um einen Hauch Modernität. Nicht nur personell, sondern auch stilistisch ist die Palette der Arbeiten in dreierlei Weise unterschiedlich.

Suche nach der optimalen Form

Als gelernter Gold- und Silberschmied arbeitet Matthias Engert vorwiegend mit Stahl. Quadratteile zuerst, aber auch Kreissegmente und Kombinationen aus beiden prägen die Formensprache seiner Werke. Der Mitbegründer der Gruppe „Eine Hand voll Kunst“ sieht sich mit seinen künstlerischen Schöpfungen auf der Suche nach der optimalen Form.

Der Maler Helmut Nennmann löst Landschaften in pastellzarter Ölmalerei auf. Gezielte Ungenauigkeit, Vieldeutigkeit in aller Klarheit – diese Polarität wird angestrebt und lässt traumhaft schwebende Malerei im Zwischenbereich von Gegenständlichkeit und Abstraktion entstehen. Nennmann ist ausgebildeter Garten- und Landschaftsarchitekt.

Hermann Oberhofer ist ein bekanntes Gesicht der Bronnbacher Akademie. Bereits seit dem Jahr 2010 leitet der studierte Pädagoge und Kunsterzieher Kurse zum Thema Hochdruck. Derzeit leitet er das Künstlerhaus mit Werkstattgalerie im Kulturspeicher in Würzburg. Sein Schaffensschwerpunkt bildet der Holz- und Linoldruck, der in der Technik der „verlorenen Platte“ ausgeführt wird. Hierbei werden alle Farbabzüge von einer einzigen Platte gedruckt, auf der jeder neue Arbeitsschritt den vorherigen unwiederbringlich verändert und große gestalterische Freiheit erlaubt. lra