Wertheim

Jahreshauptversammlung Wolfsschlucht Concordia Wertheim wählte neuen Vorstand / Heiko Krimmer und Michael Bannwarth stellten ihre Ämter zur Verfügung

Michael Oetzel ist neuer Vorsitzender

Über 70 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung der Wolfsschlucht Concordia Wertheim in der Wolfshöhle zusammen gekommen.

Wertheim. Der Vorsitzende und Oberwolf Heiko Krimmer zeigte sich erfreut über die mehr als 70 Mitglieder, die sich zur Jahreshauptversammlung in der Wolfshöhle eingefunden hatten. In seinem Rückblick rief er die verschiedenen Veranstaltungen im vergangenen Jahr in Erinnerung, wie den Vatertagsausflug nach Ebrach und Iphofen, die Teilnahme junger Gardetänzer an Trainerschulungen, das interne WCW-Volleyballturnier, die Teilnahme am Messe-Umzug, die Faschingseröffnung sowie den Rathaussturm samt Proklamation der Prinzenpaare, den Saison-Eröffnungsball mit knapp 400 Gästen und die Nikolausfeier in der Wolfshöhle mit über 50 Kindern.

Als großen Erfolg bezeichnete Krimmer die Fremdensitzungen sund die Kindersitzung, die wieder zahlreiche Besucher in die Main-Tauber-Halle lockten. Auch in diesem Jahr sei es gelungen, den Besuchern ein unterhaltsames, abwechslungsreiches sowie kurzweiliges Programm zu präsentieren. Der Oberwolf dankte allen Trainern, allen Aktiven und Helfern für deren großartigen Einsatz.

Bei den anschließenden Neuwahlen des Vorstandes wurde Michael Oetzel zum neuen Vorsitzenden und Oberwolf der WCW gewählt, weil Heiko Krimmer sein Amt nach neun Jahren in neue Hände geben wollte. Zu den Stellvertretern wurden Yvonne Tafili und Eric Steudel gewählt. Als Kassierwolf wird zukünftig Luis Kreßmann agieren, als Schriftwölfin Natascha Schweitzer und als Vergnügungswart Peter Rauch. Günter Arnold ist der neue Sitzungspräsident, da auch Michael Bannwarth nach zwölf Jahren sein Amt zur Verfügung stellte. Die übrigen Mitglieder des Vorstands wurden in Ihren Ämtern bestätigt. Die scheidenden Vorstandsmitglieder wurden im Anschluss gebührend verabschiedet.

In seiner letzten Amtshandlung verlieh der scheidende Oberwolf Heiko Krimmer Detmar Häuser den Wolfsorden, die höchste Auszeichnung, die es bei den Wölfen gibt. Krimmer dankte Häuser für sein jahrzehntelanges tatkräftiges Engagement im Verein. Häuser trat 1973 in die WCW ein. Auf der Bühne war er viele Jahre als Gardist und im Chor aktiv. Seit 27 Jahren ist er Mitglied im Elferrat. Acht Jahre organisierte er mit enormem Zeitaufwand das WCW-Anzeigen- und Programmheft in alleiniger Regie . Bis heute unterstützt er seinen Verein als Kassenprüfer, beim Auf- und Abbau in der Main-Tauber-Halle sowie im Ausschankteam. Dietmar Häuser sei ein absolut vorbildhaftes, immer freundliches und hilfsbereites Mitglied, der da ist, wenn man ihn braucht, so Krimmer in seiner Laudatio.

Der neue Vorsitzende Michael Oetzel dankte den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Es sei für ihn eine große Ehre, die WCW gemeinsam mit seinem Vorstand führen zu dürfen. Ihm sei bewusst, welche Tradition der Verein hat und wie sehr dieser in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde. Er sei sehr glücklich und stolz, heute zum Oberwolf gewählt worden zu sein, so Michael Oetzel in seiner ersten Ansprache vor der Mitgliederversammlung. wcw