Wertheim

"Goldene Minuten" Projektjahr mit Gottesdienst abgeschlossen

Miteinander an einem Strang ziehen

Hofgarten.Mit einem Gottesdienst in der Mutterhauskirche im Hofgarten zum Thema "Teilen" ist am Sonntag das Projektjahr "Goldene Minuten" der Evangelischen Sozialstation und der evangelischen Kirchengemeinde Wertheim zu Ende gegangen.

Wie es im bericht der Verantwortlichen heißt, ist Ziel des Projekts, die Arbeit der ambulanten Pflegekräfte der Sozialstation in der Kirchengemeinde und darüber hinaus bekannter zu machen und das diakonische Profil der Einrichtung zu stärken. Letzteres zeichne sich dadurch aus, dass die Pflegekräfte über die rein körperliche Pflege hinaus Zeit für die Menschen haben, die sie betreuen.

Dieses "Mehr" an Zeit wird von 13 evangelischen Trägergemeinden, darunter auch die Kirchengemeinde Wertheim, finanziell getragen. Verstärkt ist man dabei auf Spenden angewiesen. Bei verschiedenen Veranstaltungen wurden im Projektjahr so viele Spenden eingenommen, dass die Kirchengemeinde Wertheim Rückstände bezahlen und Rücklagen bilden konnte.

Mit der eindrücklichen Geschichte "Die Apfelsine des Weisenknaben" nach Charles Dickens zeigten die Mitarbeiterinnen der Sozialstation im Gottesdienst, wie aus wenig viel werden kann, wenn alle etwas geben. In ihrer Predigt ging Pfarrerin Dr. Verena Mätzke auf die Geschichte von der wundersamen Brotvermehrung aus dem Matthäus-Evangelium ein, In dieser wird erzählt, wie Jesus aus dem wenigen, das da ist, viel macht. Das Wunder verglich sie mit dem zu Ende gegangenen Projektjahr. Sie betonte, dass das Miteinander zwischen Kirchengemeinde und Sozialstation gestärkt und dabei deutlich geworden sei, dass beide in der ambulanten Pflege an einem Strang ziehen.

Abschließend warf die Pfarrerin einen Blick in die Zukunft. Da das diakonische Profil dauerhaft gesichert und auf ein festes Fundament gestellt werden soll, werde es weiter in loser Folge Veranstaltungen zu Themen des Alters, des Miteinanders der Generationen und der Pflege geben, die Sozialstation und Kirchengemeinde gemeinsam verantworten.