Wertheim

Fechten Internationaler Vergleich in Vitry / Drei Talente des Fecht-Clubs ganz oben auf dem Treppchen

Nachwuchs holt Wanderpokal

Durch die gute Präsentation der Fechterinnen und Fechter beim internationalen Florett-Turnier nahm der Fecht-Club Tauberbischofsheim den Mannschaftswanderpokal mit an die Tauber. Die erst sieben Jährige Milla Höpfl musste nur eine Niederlage in der Vorrunde hinnehmen. Danach war sie stark unterwegs auf den Planches und wurde erst im Halbfinale gestoppt. Im Damenflorett, Jahrgang U10/U11, gewann Malvina Horn alle ihre Gefechte in der Vorrunde. Sie entschied auch in der Folge ihre K.o.-Gefechte für sich und stand im Finale der Französin Heloise Barras gegenüber. Malvina Horn überzeugte auch hier und holte sich den Turniersieg. Sara-Marie Weigand musste sich im Viertelfinale geschlagen geben und landete auf dem siebten Platz.

Freude über „Goldmedaille“

Bei den Herren (Jahrgang U10/U11) machte es Kai Wundling seiner Vereinskameradin Malvina Horn nach und gewann die „Goldmedaille“. Die „FC-Florettis“ Noah Kuhnmünch, Julius Wöppel und Raphael Suttner landeten auf den Plätzen 8, 11 und 13.

Im Jahrgang (Jahrgang U12/U13) erkämpfte sich Amelie Höpfl ohne Niederlage im gesamten Turnierverlauf den ersten Platz. Im Finale besiegt, die junge Fechterin Anna Kawiecki aus Frankreich mit 8:2.

Ivo Wundling musste sich erst in der Vorschlussrunde dem späteren Gesamtsieger Antoine da Silva aus Frankreich, geschlagen geben. Louis Noe belegte den 19. Platz. chä