Wertheim

Forscherkids Aktuelle Evaluation des Angebots bestätigt die positiven Auswirkungen des ehrenamtlichen Angebots

Naturwissenschaften mit Spaß ergründen

Archivartikel

Gute Noten erhielt das ehrenamtliche Projekt „Forscherkids“ bei der jüngsten Evaluation. Schüler und Eltern bescheinigten der Aktion Vielfalt und Nachhaltigkeit.

Wertheim. Das ehrenamtliche Bildungsprogramm Forscherkids Wertheim des Stadtjugendrings bot im zu Ende gehenden Schuljahr Schülern der ersten bis fünften Klasse in den Ferien wieder vielfältige Möglichkeiten, Neues zu erkunden. Das Angebot wird von Kindern aus weiten Teilen des Main-Tauber-Kreises und dessen bayerischen Nachbarkreisen genutzt.

Positive Auswirkungen

Die Wirkung der Forscherferien auf die teilnehmenden Kinder wurde im aktuellen Schuljahr durch eine Evaluation untersucht. Dabei sollten die Teilnehmer bei jeder Aktion einen kindgerechten Fragebogen ausfüllen. Außerdem gab es eine anonyme Onlinebefragung der Eltern. Die Ergebnisse beider Befragungen zeigen deutlich die positiven Auswirkungen des Angebots auf die Nachwuchsforscher.

Kinder und Eltern bestätigten, dass alle Teilnehmer der Forscherferien Neues gelernt hätten. Weiterhin hoben beide Gruppen einhellig den hohen Spaßfaktor des Angebots hervor. Deutlich kristallisierte sich bei beiden Befragungen auch heraus, dass die Kinder motiviert werden, sich intensiver mit den Themengebieten der Forscherferien auseinanderzusetzen. So gaben 88 Prozent von Eltern und Kindern an, die Nachwuchsforscher beschäftigten sich zu Hause weiter mit den behandelten Themen.

Im Rahmen der Elternbefragung wurden weitere Auswirkungen auf die Entwicklung der Kinder abgefragt. So gaben 86 Prozent der Eltern an, die Forscherferien weckten bei den Teilnehmern Interesse an einem oder mehreren neue Themengebieten.

Talente erweitern

Außerdem erklärten 68 Prozent, dass die Kinder durch die Forscherferien bestehende Talente hätten erweitern können. Alle Eltern sehen im Angebot eine gute Möglichkeit für die Kinder, außerhalb der Schule neues Wissen zu erwerben. Die Teilnahme an den Forscherangeboten wirke sich aber auch positiv auf die Persönlichkeit der jungen Forscher aus. 88 Prozent der Eltern erklärten, die Teilnahme an den Projekten habe das Selbstbewusstsein ihrer Kinder gestärkt.

Alle Kinder wollen weiterhin an den Forscherferien teilnehmen, war ein weiteres positives Resultat. Außerdem wünschten sich viele Teilnehmer und Eltern einen Ausbau der Angebote.

Ferienbereicherung

Auch im freien Textteil lobten die Eltern die Forscherkids. So heißt es dort unter anderem: „Ich finde die Vielfältigkeit des Angebotes genial. Die Kids lernen aktiv etwas, das in dieser Form in keiner Schule angeboten wird“. Ein weiteres Statement lautet: „Die Forscherkids sind eine tolle Ferienbereicherung und soweit ich mich umgehört habe ziemlich einmalig im weiteren Umkreis. Herzlichen Dank allen, die sich engagieren“.

Beim Wettbewerb „Forscherkids – Schüler experimentieren“ nahmen junge Forscher, die vom ehreamtlichen Angebot Forscherkids betreut wurden, erfolgreich teil. So wurden Nachwuchswissenschaftler in diesem und im vergangenen Jahr Sieger im Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken in Chemie und erhielten beim Landeswettbewerb Baden-Württemberg hochrangige Sonderpreise. Zudem wurde eine junge Forscherin mit dem zweiten Preis des Regionalwettbewerbs in Chemie bedacht.

Vielfältige Unterstützung

Birger-Daniel Grein, Vorsitzender des Stadtjugendrings und Projektleiter der Forscherkids, freute sich über die positiven Auswirkungen der Arbeit. „Unser Dank gilt allen, die uns unterstützen und so die Angebote möglich machen.“ Neben den ehrenamtlichen Kursleitern und Betreuern seien dies Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft. Sponsoren und Spender seien zentraler Garant für diesen Erfolg.

Erfolgreich läuft das Patenprogramm der Forscherkids. Darin werden ehemalige Teilnehmer ab Klasse sechs ausgebildet, jüngere Teilnehmer bei den Forscheraktionen zu unterstützen und ihr Wissen weiterzugeben. Aktuell gehören zwölf Paten zum Team. fk