Wertheim

Übergabe Unterstützung für Sportjugendförderverein durch das Leader-Projekt

Neuer Kleinbus für Vereine

Archivartikel

Main-Tauber-kreis.Der Sportjugendförderverein unterstützt und fördert ein Jugendbildungsnetzwerk zwischen Kindergärten, Schulen, Behinderteneinrichtungen und Vereinen im Main-Tauber-Kreis. Als Träger eines Service- und Beratungscenters für ehrenamtliche Mitarbeiter im Jugendsport ist er ein wichtiger und unverzichtbarer Partner sowie Bindeglied für die Entwicklung junger Menschen in der Vereinslandschaft des Main-Tauber-Kreises.

Der kreisweit zuständige Verein und die Sportjugendorganisationen im Main-Tauber-Kreis wissen, dass großräumige Netzwerke, Servicecenter und Kooperationen wichtige Bausteine sind, die Bildungs- und Entwicklungschancen junger Menschen im Landkreis dauerhaft zu verbessern. Durch den demografischen Wandel und sicherlich auch aus finanziellen Gründen können sich die Vereine und Verbände oft keine eigenen Kleinbusse mehr leisten, die zum Transport von Kindern und Jugendlichen aber unverzichtbar sind. Für die Vereine im Kreis der Leader-Gebiete Badisch-Franken und Hohenlohe-Tauber leistet der Sportjugendförderverein hier Hilfestellung.

Daher hat der Sportjugendförderverein bei den Leader-Aktionsgruppen Badisch-Franken und Hohenlohe-Tauber im Juni 2018 einen gebietsübergreifenden Antrag für das Projekt „Mobilität auf dem Lande“ eingereicht. Nach monatelanger Vorbereitung und vielen weiteren Arbeitsschritten ist es nun gelungen, den neuen Mercedes-Sprinter zu präsentieren. So überreichte Alfred Beetz, Vorsitzender der Regionalentwicklung Badisch-Franken, im Namen beider Leader-Aktionsgruppen die offizielle Plakette an Gerd Withopf den scheidenden Sportjugendförderverein-Vorsitzenden.

Die Besonderheit des Projekts ist die Herkunft der Zuschussmittel aus 60 Prozent EU-Mitteln und 40 Prozent Mitteln aus öffentlicher Kofinanzierung. Die öffentliche Kofinanzierung in Höhe von rund 8100 Euro erfolgte durch die beteiligten Kommunen sowie durch die Sparkasse Tauberfranken. Aus Leader-Mitteln wurden 22 000 Euro bereit gestellt.

Ohne die Unterstützung des Sportjugendfördervereins und der Sportjugenden wären viele Projekte und Maßnahmen in der überfachlichen Jugendarbeit hier im ländlichen Raum nicht möglich, unterstrichen die Verantwortlichen bei der Übergabe die Arbeit des Vereins.