Wertheim

Geschwindigkeitsmessung Urpharer Ortsvorsteher präsentierte die Ergebnisse

Nur drei Prozent zu schnell

Archivartikel

Urphar.Aufmerksamen Autofahrern ist die mobile Geschwindigkeitsmessanlage nicht entgangen. Sie stand jeweils 14 Tage lang an der L 2310 in der Dietenhaner Straße Richtung Urphar an beiden Straßenseiten.

Nun präsentierte Ortsvorsteher Martin Gillig den Bürgern bei der traditionellen Ortschaftratssitzung zwischen den Jahren die Ergebnisse der Messungen. Nur drei Prozent aller gemessenen Fahrzeuge fahren definitiv zu schnell, also mit mehr als 60 Stundenkilometern. Erlaubt sind maximal 50 Stundenkilometer (km/h). Über 50 Prozent der gemessenen Fahrzeuge fahren sogar deutlich unter diesen 50 km/h. Dies liege wahrscheinlich am Kolonnenverkehr, der häufig durch den Ort führt, vermutete der Ortsvorsteher..

Allen Forderungen nach einer Sperrung der L 2310 für den Schwerlastverkehr erteilte er eine klare Absage, obwohl die Straße vom Verkehrsaufkommen her „autobahnähnlich“ genutzt werde, so Gillig. Aufgrund der erzielten Messergebnissen sei seiner Meinung nach einzig die Installation einer stationären Geschwindigkeitsanzeige möglich. Hierüber will der Ortschaftsrat nochmals beraten - allerdings erst nach der Kommunalwahl. mae