Wertheim

OB-Wahlkampf Kandidat Herrera Torrez in Waldenhausen

Ortskerne entwickeln

Waldenhausen.Von einer Wahlveranstaltung des OB-Kandidaten Markus Herrera Torrez ging uns folgender Bericht zu: Im Vorfeld des Bürgergesprächs in Waldenhausen ging Herrera Torrez von Haustür zu Haustür und lud die Bürger persönlich zum Bürgergespräch im „Roten Hahn“ ein. Abends drängten sich über 60 Menschen in den übervollen Saal des Feuerwehrhauses um den Bewerber kennen zu lernen.

Nach einem Grußwort von Ortsvorsteher Nils Ries stellte sich Markus Herrera Torrez vor und führte aus, dass je intensiver er Wertheim und seine Ortschaften kennenlerne, sein Herz umso mehr für diese lebenswerte Stadt schlage.

Auf die Nachfrage, wo sich Markus Herrera Torrez nach seiner erfolgreichen Wahl niederlassen werde, antwortete er: „Ich kann ihnen nicht versprechen, dass es Waldenhausen sein wird – meine Verlobte hat hierbei schließlich ein gehöriges Wort mitzureden. Aber natürlich werden wir hier in Wertheim leben.“

Anschließend hatten die Gäste die Möglichkeit, eigene Anliegen und Ideen vorzutragen und Fragen zu stellen.

Besonders am Herzen lag den Waldenhausener Bürgern dabei die Verkehrsanbindung nach Wertheim und die Innenentwicklung der Ortschaften, bei der auch die Zukunft der Hofreiten eine Rolle spielt.

„Es gibt schöne Hofreiten hier, die jedoch aufwendig saniert werden müssten. Gleichzeitig sind sie prägend für das Ortschaftsbild. Deshalb ist die Unterstützung der Stadtverwaltung in Form von Beratung und finanzieller Entlastung wichtig. So können Ortschaften auch im Kern entwickelt und nicht nur an den Rändern ausgedehnt werden“, so Markus Herrera Torrez.

Der Redner bedankte sich für die vielen Anregungen und die rege Beteiligung der Bürger. „Meine Bürgergespräche zeigen, dass die Wertheimer große Lust haben, sich kommunalpolitisch einzubringen und es wertschätzen, dass ihre Ideen und Probleme auf offene Ohren treffen und ernst genommen werden. Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit den Menschen aus Wertheim und lade alle Bürger herzlich ein, mich zu kontaktieren oder an einem meiner Bürgergespräche teilzunehmen“.