Wertheim

Tag des offenen Denkmals Historische Stätten entdecken

Park von Bürgern für Bürger

Archivartikel

Wertheim.„Entdecken, was uns verbindet“ lautet das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals am Sonntag, 9. September. Mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen ihre Türen, wie die Deutsche Stiftung Denkmalschutz als bundesweite Koordinatorin der Aktion mitteilt. In Zusammenarbeit mit dem Ortskuratorium der Stiftung bietet die Stadtverwaltung Wertheim auch in der Main-Tauber-Stadt kostenlose Führungen an.

Der frühere Leiter des Wertheimer Grafschaftsmuseums Dr. Jörg Paczkowski führt um 11.15 Uhr durch die historischen Räume des Rathauses.

Der einstige mittelalterliche Bronnbacher Klosterhof an der Mühlenstraße wurde im 17. und 18. Jahrhundert umgebaut zur Residenz der katholischen Linie der Grafen und Fürsten zu Löwenstein-Wertheim-Rochefort (später Rosenberg). Die Führung startet im Rathaushof.

Von 12 bis 18 Uhr ist das Schlösschen im Hofgarten geöffnet. Dort findet um 15 Uhr eine Führung zum Thema „Der Eichler Hofgarten und das Schlösschen“ mit Dr. Paczkowski statt. Das Besondere an der Stätte ist, dass der Park um 1816 von Bürgern für Bürger angelegt worden ist. Mit der Restaurierung der Gesamtanlage wurde nicht nur ein Denkmal erhalten, sondern den Wertheimern zurückgegeben. Treffpunkt für die Führung ist vor dem Schlösschen.

Darüber hinaus ist von 10 bis 17 Uhr die „Alte Münze“, eines der ältesten Häuser der Stadt, geöffnet. Das von Privatleuten gekaufte Gebäude ist ein repräsentativer Stufengiebelbau mit Fachwerkanbau des Bürgermeisters aus dem 16. Jahrhundert. Es kann bei Führungen um 10.30, 11.30, 12.30, 14 und 15 Uhr besichtigt werden. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz ist zudem mit einem Infostand zu ihrer Arbeit vertreten.