Wertheim

Meisterkonzert im Schlösschen Ekaterina Afanasieva zu Gast

Preisgekrönte Harfenistin

Archivartikel

Hofgarten.Vom Großmeister des Barock, Georg Friedrich Händel, bis zur kalifornischen Jazz-Avantgardistin Deborah Henson-Conant (geboren 1953) spannt sich der musikalische Bogen, den die Harfenistin Ekaterina Afanasieva für ihr Meisterkonzert im Wertheimer Hofgarten Schlösschen angekündigt hat. Dieses beginnt am Sonntag, 6. Mai, um 17 Uhr.

Der Kulturkreis Wertheim präsentiert bei seinem ersten Meisterkonzert in diesem Jahr eine Künstlerin, die eines der ältesten Instrumente der Welt – die Ursprünge der Harfe reichen bis 4000 vor Christus zurück – in seiner vollen Bandbreite beherrscht. Ekaterina Afanasieva wurde in Moskau geboren und ausgebildet. Mit fünf Jahren begann sie Harfe zu spielen. Schon ein Jahr später gewann sie ihren ersten Jugendwettbewerb. Ihr Musikstudium in Moskau schloss sie mit Auszeichnung als diplomierte Konzertharfenistin und Orchester-Musikerin ab.

Die künstlerische Reife erlangte sie mit dem Abschluss ihres Aufbaustudiums am Hamburger Konservatorium mit Auszeichnung. Seitdem lebt sie in Deutschland und spielt regelmäßig im Rahmen von Gastengagements bei verschiedenen Sinfonieorchestern, musiziert in Europa und weltweit auf öffentlichen und privaten Veranstaltungen.

Wie es in der Ankündigung der verantwortlichen heißt, wird die Harfenistin im Hofgartenschlösschen bekannte Melodien von Händel, Tschaikowsky oder Smetana zum Vortrag bringen. Zudem dürfen sich die Konzertbesucher auf heiße Rhythmen und feurige Klänge freuen: Musik aus Spanien und Lateinamerika voller Leidenschaft und Zärtlichkeit, Sinnlichkeit und Freude. In ihr Programm hat die Künstlerin auch einzigartige Arrangements für Harfe von Astor Piazzolla und Francisco Tárrega aufgenommen.