Wertheim

Historischer Verein Exkursion führt nach Erlangen

Programm erweitert

Archivartikel

Wertheim.Der Historische Verein Wertheim veranstaltet am Samstag, 9. Juni, seine nächste Exkursion. die Die Hugenottenstadt Erlangen ist Schwerpunkt der Reise.

Erlangen ist altes Siedlungsgebiet, doch 1686 kam es zur entscheidenden zweiten Stadtgründung durch Markgraf Christian Ernst. „Christian-Erlang“ wurde nun die Anlage einer Hugenottensiedlung über streng geometrischem Grundriss. Im Norden der Stadt hat sich noch ein Teil der mittelalterlichen Stadtstruktur erhalten.

Geprägt wird die Stadt durch das kurz nach 1700 errichtete Schloss, den Schlosspark mit der barocken Orangerie und vielen Kirchen. Die Neustadt „Christian-Erlang“ wurde als reine Manufakturstadt geplant zur Aufnahme französischer Glaubensflüchtlinge. Das Stadtbild stellt das Musterbeispiel einer barocken Idealstadt dar.

Auf der Rückfahrt wird Station in Effeldorf bei Dettelbach gemacht. Dort hat sich die einzige Lorettokapelle in Franken erhalten. Sie wurde 1653 erbaut und zeigt das besondere Schema dieser von dem italienischen Wallfahrtsort Loretto beeinflussten Typus. In ganz Europa wurde diese Kapelle nach dem Vorbild in Loretto kopiert. Bei dieser Kapelle dort soll es sich nach der historischen Überlieferung um das Wohnhaus der Maria handeln, das auf dem Weg von Palästina über Dalmatien nach Loretto von Engeln gebracht worden ist.

Die Fahrt beginnt an der evangelischen Kirche in Bestenheid um 7.40 Uhr, dann Frankenplatz Wartberg und Rotkreuzstation. Start ist am Spitzen Turm um 8 Uhr. Rückkehr ist gegen 19.30 Uhr. Anmeldung beim Fotogeschäft Schäfer. hv