Wertheim

Frauenfußball

Pülfringen schafft 11:2-Kantersieg

Archivartikel

Die jüngsten Ergebnisse der Damenfußball Freizeitrunde Main-Tauber und Altkreis Buchen:

Wenkheim/G. – Külsheim/U. 2:0. Hier standen sich zwei leistungsstarke Mannschaften gegenüber. Während die Gäste von Beginn an schönen Kombinationsfußball spielten, fand die Heimmannschaft etwas schwerer ins Spiel, erzielte jedoch vor der Halbzeit zwei Treffer (Maren Scherer, 31. Minute, Beatrice Fiks, 38. Minute). In zweiten Hälfte wollten die Gäste den Anschluss erzielen, die Gefahr vor dem Tor blieb jedoch aus Auch die Heimmannschaft hatte noch die ein oder andere gute Chance, die jedoch ungenutzt blieb.

Schwabhausen – Oberlauda 1:8. Schwabhausen zeigte sich in den ersten Minuten stark und schoss bereits in der 7. Minute das 1:0 durch Xena Ulshöfer. Doch Oberlauda schaffte die Wende zum 3:1 durch Nesrin Tanriverdi. Kurz vor Ende der ersten Hälfte schoss Luisa Schmitt das 4:1 Nach der Halbzeit fielen zwei Tore für Oberlauda. Eines davon schoss Tanriverdi. Am Ende fielen nochmals zwei Tore für den FV durch Laura Meinikheim und Nadja Hildebrandt.

Hardheim – Eichel 0:1. In einer fairen Begegnung bestimmten die Gäste zunächst das Spiel und kamen durch einen 20-Meter-Freistoß von Franka Kunkel in der 25. Minute zur verdienten Halbzeitführung. Nach der Pause merkte man beiden Mannschaften den Kräfteverschleiß an, der sich auf Laufverhalten und Passgenauigkeit auswirkte. Hardheim bestürmte in der Schlussphase noch einmal mächtig das gegnerische Tor, doch die Eichler Abwehr verhinderte den Ausgleich.

Oberwittstadt – Pülfringen 2:11. Zum Saisonauftakt trafen die Mädels aus Oberwittstadt auf den Tabellendritten der vergangenen Saison, nach wenigen Sekunden gingen die Gäste in Führung. Der TSV fand nicht ins Spiel, so musste man Tor für Tor hinnehmen und ging mit einem 9:1 in die Pause. Nach der Halbzeit sicherte die Heimmannschaft die Defensive etwas ab, dennoch kassierte man die Gegentore zehn und elf und traf selbst noch einmal. Insgesamt war es in Tag zum Vergessen für den TSV Oberwittstadt, es gilt weiter nach vorne zuschauen, um es im nächsten Spiel besser zu machen. am