Wertheim

Unternehmen Johns Manville Group Plant Manager Dr. Friedrich Bein überreichte an Evangelische Kindertagesstätte in Bestenheid Scheck in Höhe von 2500 Euro

Puppenecke und Spiegelzelt werden angeschafft

Bestenheid.Als Nikolaus oder gar Christkind war Dr. Heinrich Bein eigentlich ja ein bisschen zu früh dran. Dennoch war der Group Plant Manager der Firma Johns Manville natürlich ein gern gesehener Gast in der Evangelischen Kindertagesstätte in Bestenheid, sorgte er doch für eine vorgezogene Bescherung und damit nur für strahlende Gesichter nicht nur bei der Leiterin der Einrichtung, Susanne Skirde, sondern auch bei Paul und Niklas, die mit ihr gemeinsam einen Scheck über 2500 Euro in Empfang nehmen durften, den der Besucher mitgebracht hatte.

Unterstützung von Projekten

Schon seit Jahren verzichtet Johns Manville darauf, Kunden vor Weihnachten Geschenke zu machen. Das eingesparte Geld wird stattdessen gespendet.

„Wir legen großen Wert darauf, Projekte und Institutionen in der Region und in den Bereichen Jugend, Bildung und Soziales zu unterstützen“, sagte Bein. Das tue man nicht nur in Wertheim, sondern auch an den anderen Standorten Bopfingen, Karlstein, Steinach und Berlin.

In Bestenheid hat man sich natürlich schon intensiv Gedanken darüber gemacht, wie der Geldsegen verwendet werden kann. So wird der Wunsch der Krippenkinder nach einem Spiegelzelt erfüllt. Die Mädchen und Jungen seien immer wieder begeistert, wenn sie sich darin von allen Seiten betrachten können, berichtete Susanne Skirde.

Außerdem will man die Puppenecke wie eine richtige Wohnung einrichten und dabei auch einen Zwischenboden einziehen. Bleibt dann noch Geld übrig, soll dieses in ein Projekt investiert werden, das den Erzieherinnen hilft, die familiäre Situation der Kinder besser beurteilen zu können, das sie bei der Vorbereitung von Elterngesprächen unterstützt. ek