Wertheim

Kino „Ein Gauner und Gentleman“ am Dienstag um 18.30 Uhr und am Mittwoch um 20.30 Uhr im Roxy

Redfords letzte Rolle als Forrest Tucker

Archivartikel

Wertheim.Der Oscar-Gewinner Robert Redford hat in seiner langjährigen Karriere viele charismatische Rebellen und Außenseiter gespielt – ob einen treffsicheren Zugräuber in „Zwei Banditen“ oder einen Hochstapler in dem Klassiker „Der Clou“. Jetzt erweckt er in „Ein Gauner und Gentleman“ die Legende des Forrest Tucker zum Leben, und brilliert in seiner vermutlich letzten Filmrolle. Tucker hatte nur einen einzigen Beruf, aber einen, in dem er ungewöhnlich begabt war und den er mit Lust und Verve ausübte: Bankräuber. In den frühen 1980ern, als er schon über 70 war, machte er sich mit seiner „Over-the-Hill-Gang“ zu einer letzten, legendären Serie von Überfällen auf.

Diese Bande von älteren Gangstern setzte sanften Charme statt Gewalt ein, um ihre Millionen zu erbeuten. Tucker ließ sich nie vom Alter, oder den Erwartungen oder Regeln anderer beeindrucken, sondern wollte an seinem Lebensabend die Krönung seiner kriminellen Karriere erleben. Wenn Raubüberfälle schon seine einzige Begabung waren, dann wollte er diese perfektionieren. Weil er aber nicht bloß einer der besten Bankräuber ist, sondern gleichzeitig auch ein wahres Genie, wenn es um Gefängnisausbrüche geht, genießt der Berufsganove auch immer wieder die selbstgewonnene Freiheit. Selbst im legendären, in der Bucht von San Francisco liegenden Hochsicherheitsknast von Alcatraz konnten sie den Verbrecher nicht halten.

Als dieser 1981 mit seinen Handlangern Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) schließlich eine Bank nach der anderen ausraubt, lernt er nach einem Coup die Farmbesitzerin Jewel (Sissy Spacek) kennen, die mit ihrem Truck liegengeblieben ist. Alles läuft wie am Schnürchen für Tucker, bis der Polizist John Hurt (Casey Affleck) als erster durchschaut, was es mit all den Überfällen der letzten Zeit auf sich hat: Ein und dieselbe Bande steckt dahinter.

Tucker und seine Komplizen müssen sich von nun an also umso mehr in Acht nehmen, denn Hurt ist ihnen mit dank des neugewonnenen Wissens dicht auf den Fersen.

Der Film ist am Dienstag, 28. Mai, um 18.30 Uhr sowie am Mittwoch, 29. Mai um 20.30 Uhr im Roxy-Kino in Wertheim zu sehen. dcm