Wertheim

31. „Bettingen Open“ Viele Spieler nahmen weite Anfahrt in Kauf

Rund 250 Volleyballer hatten sehr viel Spaß

Archivartikel

Bettingen.Zum 31. Mal trafen sich rund 250 Volleyballer bei den „Bettingen Open“ zum größten Volleyball-Freizeitturnier im Raum Wertheim. 40 Teams baggerten, pritschten und schmetterten auf zehn Spielfeldern.

Wie es im Bericht der Verantwortlichen heißt, setzten sich in einem spannenden Finalspiel die Lokalmatadore „Fighting Suricates“ gegen die „Hallenstauballergiker“ aus Stuttgart in drei Sätzen durch. Den dritten Platz teilten sich „Curuba“ und „Viva Colonia“ aus Köln. In der Amateur-Liga hatten die „Jumping Kangaroos“ aus Cuxhaven die Nase vor dem „Schmettertrauma“ und „Hoshi’s Bande“. Den ersten Platz der Hobby-Liga belegten „Blockfrei Schriesheim“ vor den Holledauer „Hopfazeche“ und der „Mainperle“ Urphar.

Viele Mannschaften hatten teilweise sehr weite Anreisen in Kauf genommen, um beim Turnier dabei zu sein. Den weitesten Weg hatte ein Team aus Cuxhaven. Die größte Gruppe kam aus Köln mit fünf Mannschaften. Aber auch aus Berlin, Stuttgart, Nürnberg und Zittau kamen zum wiederholten Male Spieler nach Bettingen.

Für viele Volleyballer sind die „Bettingen Open“ fest im Terminkalender eingeplant. Sie schätzen nicht nur die familiäre Atmosphäre des Turniers, sondern auch die gute Organisation und die schöne Lage am Main.

Rund 100 Helfer des TSV Bettingen sorgten für ein Rundum-sorglos-Paket. Neben spannenden Volleyballspielen gab es eine Open-Air-Disco. Eine tolle Show präsentierte die Tanzgruppe „BeatMontza“. Mit ihrem Hip-Hop-Auftritt tanzten sie sich in die Herzen der Gäste und begeisterten mit einer perfekten Choreographie.