Wertheim

Förderverein der Jugendmusikschule Gerd Matter und Fritz Wettengel verabschiedet / Mitgliederversammlung wählt Martina Renger zur neuen Vorsitzenden

Schluss nach 26 Jahren an der Spitze

Stabwechsel im Förderverein der Jugendmusikschule: Gerd Matter, langjähriger Vorsitzender, und Fritz Wettengel, ebenso lange Schatzmeister, haben ihre Ämter weitergereicht.

Wertheim. Es ist schon ein Einschnitt in der nun 33 Jahre währenden Geschichte des Fördervereins "Freunde der Jugendmusikschule Wertheim". Gerd Matter war 26 Jahre dessen Vorsitzender. Ebenso lange wirkte Fritz Wettengel als Schatzmeister. Gestern wurden sie im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Foyer der Einrichtung verabschiedet. Zur neuen Vorsitzenden hat die Mitgliederversammlung des Fördervereins Martina Renger gewählt. Verantwortlich für die Finanzen ist nun Franz Rhein.

"Riesiges Engagement"

Es sei "schon erforderlich, bei wichtigen Terminen Flagge zu zeigen", begründete Bürgermeister Wolfgang Stein seine Anwesenheit, mit der er, wie er sagte, "die tolle Arbeit, die Gerd Matter und Fritz Wettengel im Tandem und meist im Stillen geleistet haben", würdigen wollte. Die Stadt sei dafür sehr dankbar. Um mit einem Förderverein erfolgreich zu sein, brauche es Kontakte und ein Netzwerk. "Beides hatten und haben sie, und sie haben sie hervorragend genutzt", so der Bürgermeister.

Stein hob "das riesige Engagement und den Idealismus, der hinter allem steckt" besonders hervor. "Es ist alles andere als selbstverständlich, sich über einen so langen Zeitraum ehrenamtlich zu engagieren." Besonders freue es ihn natürlich, dass die Arbeit mit einem neuen Team weitergehe. Für ihn seien die 26 Jahre eine relativ kurze Zeit gewesen, erklärte Gerd Matter. "Wir würden es wieder tun, wenn wir noch jünger wären", versicherte er auch im Namen von Fritz Wettengel.

Franz Rhein wiederum freute sich über die anstehende Umbenennung in Städtische Musikschule Wertheim (wir berichteten). "Das motiviert vielleicht auch den einen oder anderen Älteren", sagte Rhein. Er selbst zum Beispiel habe vor zehn Jahren begonnen, Klarinette zu lernen.

Die aus Bad Driburg vor noch nicht allzu langer Zeit nach Wertheim gekommene neue Vorsitzende Martina Renger sagte, sie begreife erst jetzt so richtig, was Fedra und Stefan Blido für die Musikschule tun. "Sie rollen praktisch den roten Teppich aus für die Stadt", so Renger. Die beiden würden viel Herzblut in ihre Arbeit fließen lassen und zeigten ein unglaubliches Engagement.

"Den roten Teppich rollen uns aber auch die Stadt und der Förderverein aus", gab Stefan Blido das Kompliment zurück. Er kenne manche Kollegen, die sich mit Problemen herumschlagen müssten, die man selbst hier nie hatte. "Wir können hier sehr viel verwirklichen, die Stadt ist uns ein verlässlicher Partner".

Direkte Unterstützung

Der Förderverein "Freunde der Jugendmusikschule Wertheim" wurde am 1. Oktober 1984 gegründet. Erster Vorsitzender war Dr. Walther Camerer. Ihm folgte 1991 Gerd Matter, Fritz Wettengel wurde zum gleichen Zeitpunkt Schatzmeister. Der Förderverein kauft etwa Notenmaterial und Zubehör, aber auch Instrumente, die sehr kostengünstig oder in Härtefällen kostenfrei an Schüler verliehen werden. Derzeit hat der Verein etwa 80 Mitglieder.

In sozialen Härtefällen und zur Förderung besonders begabter Schüler vergibt der Förderverein Stipendien. Weiter unterstützt er Schulkooperationen, Orchesterfreizeiten, Konzerte und Fortbildungen und beteiligt sich an der Finanzierung des Wettbewerbs "Jugend musiziert". ek