Wertheim

Forscherferien Kinder erhielten Einblicke in die Naturwissenschaften

Schulanfänger experimentierten

Archivartikel

Wertheim.Biologie, Physik und Chemie bieten vielfältige Möglichkeiten, um Kinder zu begeistern. Die Forscherkids des Stadtjugendrings Wertheim boten im Rahmen ihrer „Forscherferien Herbst“ zwölf Schulanfängern einen abwechslungsreichen Experimentierkurs im Raum des Dachverbands im Haus der Jugend und Vereine an.

Ehrenamtlich angeleitet wurden die Kinder von Birger-Daniel Grein sowie der Sechstklässlerin und Forscherkids-Patin Tabea Hock. Spielerisch lernten die jungen Forscher die Gründe für die einzelnen Phänomene kennen.

Wie es im Bericht der Verantwortlichen weiter heißt, lernten die Nachwuchsforscher mit Hilfe eines „Energiestabs“, was ein Stromkreis ist. Sie fanden zudem heraus, dass die menschliche Haut Strom leitet.

Weiter ging die „Reise“ in die Welt der Wissenschaft mit Experimenten zur Oberflächenspannung von Wasser. Außerdem bewiesen die Kinder mit einem „Wasservulkan“, dass heißes Wasser nach oben steigt.

Auch dem Thema Luft widmeten sich zwei Experimente. So wurden mit Hilfe einer Flasche und heißer Luft Ballons aufgeblasen. Beim Experimentieren mit großen Windsäcke entdeckten die Kinder den Bernoulli-Effekt. Fasziniert waren die Mädchen und jungen vom Nachweis von Essigsäure und Natronlauge durch Rotkohlsaft. Durch die passende Mischung erzeugten sie zudem ein effektvolles Sprudeln im Reagenzglas.

Weiter lernten die Forscherkids den Magnetrührer und seine Funktionsweise sie die Arbeit mit Mikroskopen kennen. Letztere ermöglichten außergewöhnliche Blicke auf die Zellen einer roten Zwiebel sowie die Haare der Kinder. Als Erinnerung gab es das Forscherkids-Magazin und eine Urkunde.