Wertheim

Tennis Auftakt der Medenrunde für die Teams des TSC Gelb-Blau

Sechs von 13 Mannschaften aktiv

Archivartikel

Der TSC Gelb-Blau Wertheim bestreitet die Sommersaison mit sechs Senioren- und sieben Jugendmannschaften. Weil das Wetter den notwendigen Vorarbeiten so lange einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte, fanden am Wochenende keine Spiele auf der Anlage im Hofgarten statt. Die Herren 40 (1. Bezirksklasse) mussten das Match gegen die TSG 78 Heidelberg II in den Juli verschieben, die weibliche U14 (1. Bezirksliga) wechselte auf den Platz der Gästemannschaft nach Lußheim.

Nach einer holprigen Vorbereitung auf die Sandplatzsaison, ein Sondertraining wurde dank der Kooperation mit dem SSV Urpahr/Lindelbach auf dessen Anlage absolviert, starteten sechs der insgesamt 13 Wertheimer Mannschaften durchaus unterschiedlich.

Den größten Erfolg verbuchte die zweite Mannschaft der weiblichen U16 (1. Bezirksklasse), die mit einem starken 4:2-Erfolg als klarer Sieger vom Platz ging. Ein Unentschieden nach Punkten schaffte zumindest die krankheitsbedingt nur zu dritt angetretene männliche U16 (1. Bezirksklasse) gegen die TSG Elsenz/Rohrbach. Die restlichen Ergebnisse fielen teilweise recht deutlich gegen die Mannschaften des TSC GB Wertheim aus, egal wie knapp die einzelnen Spiele gewesen sein mögen. Mit großem Einsatz bestritten die Jungs und Mädchen der gemischten U10 Midcourt (2. Bezirksliga) ihre Staffel- und Tennismatches, blieben mit einem 10:22 insgesamt allerdings nur zweiter Sieger. Deutlich fiel das Ergebnis der weiblichen U14 (1. Bezirksliga) gegen den letztjährigen ungeschlagenen Meister Lußheim/Ziegelhausen aus. Trotz großen Engagements schafften die Mädchen des TSC GB Wertheim hier keinen Sieg und gingen mit 0:6 vom Platz.

Mit großer Spielfreude kämpfte die neu aufgerückte 1. Mannschaft der weiblichen U16 in Altheim (1. Bezirksklasse), musste aber erkennen, dass die durch die Bank älteren Mädchen nicht zu bezwingen waren. Nach ausgeglichenen Spielen mit Chancen auf beiden Seiten blieb am Ende nur ein mageres 1:5. Schließlich mussten sich auch die Damen 40 (2. Bezirksliga) in Assamstadt mit 1:8 geschlagen geben.

Folglich blieben die meisten Ergebnisse des TSC GB Wertheim an diesem Wochenende vor allem zweierlei: ein Zugewinn an Erfahrung – und ein Ansporn für den nächsten Spieltag. tsc