Wertheim

Sonniger Auftakt zur „heißen Phase“

Archivartikel

Man könnte – endlich – Mörike zitieren: „Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte.“ Die Beatles würden auch passen: „Here comes the Sun.“ Stimmen die Vorhersagen, dann erleben wir jetzt sogar den ersten „Fast-Sommertag“ dieses Jahres. Erreichen die Temperaturen 25 Grad, dann sprechen die Meteorologen ja bekanntlich von einem Sommertag.

Für den Montag werden 24 Grad prophezeit. Das wäre dann immerhin schon einmal ein ziemlich warmer erster Schultag nach den Osterferien. Und ein irgendwie passender Auftakt für die nun startende „heiße Phase“ des Schuljahres.

Gut zwei Wochen sind es noch bis zu den ersten Prüfungen. Mit dem Fach Deutsch geht es los, für Hauptschüler am 17. April, für Realschüler beziehungsweise Werkrealschüler und Gymnasiasten am Tag danach. Da dürfte in zahlreichen Wertheimer Haushalten– und in vielen in der Region natürlich auch – nicht nur das Thermometer, sondern auch der Nervositätspegel gerade ziemlich steigen.

Nervös sind ja vielleicht auch die Verantwortlichen des TV Wertheim. Wahrscheinlicher aber strahlen sie heute mit der Sonne um die Wette. Schließlich ist dies ein besonderer Tag für den größten Verein der Stadt. Endlich wird der erste Spatenstich für den Bau des Sport- und Gesundheitszentrums gesetzt.

„Gut Ding will Weile haben“, „alles braucht seine Zeit“ oder auch „man muss einen langen Atem haben“ – was gibt es doch für kluge Sprüche, die irgendwie zu diesem Ereignis passen. Von dem so mancher schon nicht mehr geglaubt hat, dass es noch passieren würde. Nicht verschwiegen werden soll auch, dass es wohl den einen oder die andere gegeben hat, der/die darauf gehofft, vielleicht darauf gewettet hat, dass es nicht passiert.

Dem Vernehmen nach sollen die „Spatenstecher“ heute übrigens „richtig arbeiten“ müssen. Weder steht ein Bagger zur Verfügung, noch wurde – heißt es jedenfalls – ein Sandhügel aufgeschüttet, der das Werk leichter machen würde. Aber in dem Fall beginnt es ja zum Glück gerade erst warm zu werden, so dass das Erdreich noch nicht zu trocken und hart sein und die Transpirationsgefahr sich damit in Grenzen halten dürfte.

Der Spatenstich findet ja direkt neben und der anschließende Empfang im Café der Rotkreuzklinik statt. Ob man da noch etwas von den Erschütterungen merken wird, die das Haus in den vergangenen Tagen wieder einmal durchgeschüttelt haben sollen? Wieder einmal soll es eine Personalentscheidung gewesen, wieder einmal soll ein hochrangiger Arzt betroffen und wieder einmal sollen die Begleitumstände wenig erfreulich gewesen sein.

Da war das, was unweit des Krankenhauses am Donnerstag stattfand, ein schon wesentlich angenehmeres Ereignis. Landesinnenminister Thomas Strobl war da, um den Gang der Arbeiten zur Reaktivierung der Polizeiausbildung am Reinhardshof zu begutachten.

Der Besuch hatte auch ein recht lebhaftes Medieninteresse zur Folge, wobei man schon recht deutlich zu spüren können glaubte, dass die Kolleginnen und Kollegen aus anderen Teilen des Landes nicht so recht nachvollziehen konnten, dass und wieso da ein Teil der Polizeiausbildung an den – wie sie es wohl sehen – Rand Baden-Württembergs verlagert wird, wo der doch anderen Ortes viel besser hinpassen würde.

Sei es drum: Am 1. Juli geht’s los und es ist sicher so, wie es Bürgermeister Wolfgang Stein als Vertreter der Stadt sagte: Die Wertheimer freuen sich darauf.