Wertheim

Schillernde literarische Figur

Stallkamp referiert über Borchert

Hofgarten.Ein Vortrag von Norbert Stallkamp findet am Donnerstag, 30. Mai, im Schlösschen Hofgarten um 19 Uhr unter dem Titel „Wolfgang Borchert. Draußen vor der Tür. Auf Spurensuche“ statt. Wolfgang Borchert - verfemt und vergessen. Vergessen?

So wie die Maler des expressiven Realismus in der Zeit des Nationalsozialismus verfemt und dann in Vergessenheit gerieten, Maler, die im Kunstmuseum „Schlösschen im Hofgarten“ wieder neu entdeckt wurden.

Im Rahmen dieser Ausstellung erinnert der ehemalige Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums, Norbert Stallkamp, an Wolfgang Borchert, der ebenso wie Jeanne Mammen, die als eine der sperrigsten und schillerndsten Figuren der jüngeren Kunstgeschichte gilt, von den Nazis schikaniert und ins Abseits gestellt wurde. Die Lesung wird von Manuel Dahner und seinem Saxophon musikalisch begleitet.

Für Norbert Stallkamp gehört Wolfgang Borchert neben Heinrich Heine, Bertolt Brecht und Heinrich Böll, zu den Schriftstellern, die sein Denken sehr geprägt haben, und das schon sehr früh – als Schüler, später als Student und Lehrer, und so lässt er immer auch seine persönlichen Leseerfahrungen mit in seine literarischen Vorträge einfließen.