Wertheim

Fußball 46. Stadtmeisterschaft in Wertheim ist eröffnet / Der Gastgeber legt schon einmal eindrucksvoll vor / 4:0 im Eröffnungsspiel gegen Kreuzwertheim

Start nach Maß für Finalisten von 2018

Das Wetter passt, die Stimmung auch: Der VfB Reicholzheim wird 100 und ist dieses Jahr Ausrichter der 46. Wertheimer Fußball-Stadtmeisterschaften. Bis einschließlich nächsten Sonntag geht’s auf dem Sportgelände so richtig rund. Dabei wird nicht nur traditionell Fußball gespielt. Gestern Abend startete um 20.30 Uhr auch der eSports-Wettbewerb. Am Mittwoch geht’s dann gewissermaßen „ans Netz“ fürs große Volleyballturnier.

Den ersten Schuss des großen Turniers macht traditionell der Oberbürgermeister Wertheims. Und heuer war’s ein Neuer: Markus Herrera Torrez schob in seinem Debüt die alljährlichen Ausnahmetage in der Großen Kreisstadt gewissermaßen „mit leichtem Fuß“ an. Bei Bilderbuchwetter ging’s um 18 Uhr (fast) pünktlich in die Vollen.

Reicholzh./D. – TSV Kreuzwert. 4:0

Das war ein Auftakt nach Maß für den Gastgeber der 46. Fußball-Stadtmeisterschaften in Wertheim. Keine drei Minuten dauerte es, bis sich Lars Köhler nach einer Ecke die erste Kopfballchance bot, allerdings landete der Ball da noch nicht sofort im Netz, dafür aber zehn Minuten später, als Joachim Gattenhof den ersten Treffer der Meisterschaft setzte. Nach dem Freistoß von Anton Ochs von der linken Seite schaffte es der Tormann des TSV nicht, den Ball festzuhalten. Joachim Gattenhof stand parat und köpfte mit einer Bogenlampe zum Führungstreffer ein. Die zweite Halbzeit lief noch keine zehn Minuten, als Tobias Schumacher schon für den VfB zum 2:0 erhöhte. Einen Handelfmeter in der 56. Minute verwandelte Rafael Gogollok sicher zur 3:0-Führung für den VfB. Ein guter Ball in die Spitze in der 59. Minute – und Michael Köhler musste nur noch einschieben. 4:0 – damit zeigte der VfB Reicholzheim/Dörlesberg eindrucksvoll, welche Ambitionen er vom ersten Spieltag an verfolgt: Der goldene Pott soll unbedingt beim Geburtstagskind bleiben.

Das Elfmeterschießen – dieses Jahr als Wettbewerb neu im Meisterschaftsprogramm – zwischen VfB und dem TSV endete 4:4.

Nassig – Kickers DHK Werth. 4:0

Der Vorjahressieger SV Nassig startete ebenso erfolgreich ins Turnier wie zuvor sein letztjähriger Finalgegner VfB Reicholzheim/Dörlesberg. Von Anfang dominierten die Nassiger die Partie und hatten schon in der 14. Minute ihre erste klare Chance, als Vincent Schumacher für Marco Budde mit der Hacke auflegte.

Danach traf Sven Wolz gleich zweimal, einmal mit einem langen Ball, den er mit der Spitze herunternahm. Er umkurvte den Torwart und schob zum 1:0 für den SV Nassig ein. Sehenswert auch sein zweites Tor, das ihm aus dem spitzen Winkel ins lange Eck gelang. Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Nassig drückte und den DHK Kickers aus Wertheim gelang nur wenig. Folgerichtig erhöhte Nassig durch Berberich (43.) und Sock (47.) auf 4:0. Mathias Muehling setzte in der 60. Minute mit seinem 5:0 noch einen drauf. Das Elfmeterschießen der Kontrahenten gewann der SV Nassig souverän mit 5:3.