Wertheim

Nachruf Karl Schreck am Dienstag im Alter von 84 Jahren gestorben

Stets für das Allgemeinwohl engagiert

Archivartikel

Wertheim.Der langjährige Abteilungskommandant und Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Wertheim, Karl Schreck, ist am Dienstag im Alter von 84 Jahren gestorben.

Karl Schreck war einer der Handwerksunternehmer, die in den Jahren des so genannten „Wirtschaftswunders“ das elterliche Unternehmen zu einem blühenden Handwerksbetrieb mit zeitweise 18 Mitarbeitern ausweitete.

Nach der Schulzeit absolvierte er im väterlichen Betrieb die Lehre zum Spengler, 1958 legte er die Meisterprüfung ab, zwei Jahre später folgte die im Gas- und Wasserinstallateur-Handwerk. Im August 1961 heiratete er seine große Liebe Gerda Fischer, aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor.

Wie sehr Karl Schreck nicht nur seinen Betrieb im Auge hatte, sondern sich ebenso für das Allgemeinwohl engagierte, zeigt sich schon in seiner Jugend. So trat er mit 13 Jahren in die Wertheimer Feuerwehr ein. Auch hier erhielt er nach verschiedenen Weiterbildungen immer mehr Verantwortung zugeteilt: Nach der Ernennung zum Oberlöschmeister erfolgte 1976 die Wahl zu Abteilungskommandanten der Stützpunktfeuerwehr Wertheim.

Gewürdigt wurde sein Engagement mit dem Feuerwehrehrenkreuz in Silber oder dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber. Nach der Beförderung zum Hauptbrandmeister wurde Schreck 1991 zum Ehrenkommandanten der Wertheimer Feuerwehr ernannt. Nach 52 Jahren Arbeitszeit übergab Schreck 1999 den Betrieb an seine Söhne. Parallel dazu schied er auch nach 52 Jahren aus dem aktiven Dienst bei der Feuerwehr aus. fn