Wertheim

Fußball Für Vorsitzende Ulrike Lindner ist die Stadtmeisterschaft in Mondfeld bisher ein Erfolg

Stolz auf das Geleistete ist groß

Archivartikel

Nach 13 von 23 Spielen bei der Wertheimer Fußball-Stadtmeisterschaft zog Ulrike Lindner, „Vorsitzende Öffentlichkeitsarbeit“ beim SV Mondfeld, ein Zwischenfazit.

Sie zeigte sich mit dem bisherigen Turnierverlauf sehr zufrieden. Die umfangreiche Vorbereitung habe sich auf jeden Fall ausgezahlt. „Wir haben ganz viel Unterstützung bekommen“, sagte Lindner. So stehen während der Stadtmeisterschaft etwa Umkleidecontainer zur Verfügung, die die knapp bemessenen Umkleidekabinen auf dem Mondfelder Sportgelände entlasten.

Auch die Besucherzahlen geben Anlass zur Freude. Den vorläufigen Höhepunkt der 45. Stadtmeisterschaft stellte dabei das Spiel Türkgücü Wertheim gegen SV Viktoria Wertheim am Dienstagabend (!) dar, das etwa 450 Besucher auf den Sportplatz des Wertheimer Ortsteils lockte. Lindner: „Das war der absolute Wahnsinn. Das Essen war ausverkauft.“ Das war nicht einmal am Eröffnungs-Wochenende der Fall, als ebenfalls mehrere Hundert Zuschauer nach Mondfeld kamen. Auch über die Organisation und die Helfer kann Lindner nur Positives berichten: „Alles klappt hervorragend. Es haben sich ganz viele Helfer freiwillig gemeldet.“

Hoffen aufs Halbfinale

Zu dem gelungenen Turnierauftakt hat natürlich auch der überraschende Sieg des SG Boxtal II/Mondfeld (B-Klasse) im Eröffnungsspiel gegen den Kreisligisten TSV Kreuzwertheim (2:1) beigetragen. Dieser ermöglichte der Mannschaft den Einzug ins Viertelfinale.

Lindner hofft, dass die Reise des Gastgebers im Turnier damit noch nicht beendet ist: „Ich wünsche mir, dass sie ins Halbfinale kommen. Wir haben eine tolle Truppe und tolle Spieler.“ Doch unabhängig vom weiteren sportlichen Verlauf hielt Lindner bereits am Mittwochabend fest: „Wir sind stolz darauf, was wir auf die Beine gestellt haben.“ skai