Wertheim

Schäferhundeverein Prüfungen zum Begleithund und zum Rettungshund erfolgreich absolviert

Teams meistern Aufgaben mit Bravour

WErtheim.Auf dem Gelände des Schäferhundevereins, Ortsgruppe Wertheim, wurden Prüfungen absolviert.

Bei der ersten Prüfung wurden der Leistungsrichterin Sabine Janku acht Hunde in der Begleithundeprüfung vorgestellt. Zuerst legten 15 Hundeführer ihre schriftliche Sachkundeprüfung erfolgreich ab, welche die Voraussetzung ist, um weiterhin an einer Prüfung teilnehmen zu dürfen.

Im Anschluss daran wurde die Unbefangenheit aller Hunde überprüft und eine Chip-Kontrolle durchgeführt. Weiter ging es für die zukünftigen Begleithunde in der Unterordnung (Gehorsamkeit), die sich wie folgt gliedert: Leinenführigkeit, Freifolge, Durchqueren einer Personengruppe, Sitz und Platz mit Herankommen, Abliegen unter Ablenkung. Jedoch konnte hier ein Hund sein angestrebtes Ziel nicht erreichen. Zum Ende mussten sich die Begleithunde noch dem „Verkehrsteil“ (Jogger, Radfahrer, Auto) unterziehen, einem Wesenstest im öffentlichen Verkehr, was wiederum jedem mit Bravour gelang.

Die Teilnehmer waren: Birgit Teves, Berni Hofmann, Magdalena Herkert, Tiago Vieira, Sonja Neuberger, Melanie Kortus, Katja Reinl und Felizitas Wachtel.

Die beste Begleithundeprüfung legte Katja Reinl mit ihrem Hund ab.

Bei der zweiten Herbstprüfung wurden dem Leistungsrichter Ralf Hoffmann elf Hunde in der Begleithundeprüfung und ein Hund in der RH 1 (Rettungshundeprüfung der Stufe 1) vorgestellt.

Nach der Chip-Kontrolle stellte sich der Rettungshund seiner Sucharbeit in einem nahe gelegenen Waldstück. Er musste in einem 50 auf 100 Meter großen Gelände eine versteckte Person auffinden und durch Verbellen oder Rückverweisen anzeigen. Diese Arbeit absolvierte er mit Bravour und erhielt dafür die maximale Punktzahl 100.

Weiter ging es für die zukünftigen Begleithunde in der Unterordnung (Gehorsamkeit). Fünf Hunde bestanden nicht.

Für den Rettungshund war es etwas schwieriger, es wurden zwei aufeinanderfolgende Schüsse abgegeben. Der Hund musste seinem Hundeführer voll vertrauen, um weiterhin die gestellten Aufgaben in der Unterordnung (Gehorsam) sicher zu erfüllen. Nachdem der Rettungshund diesen Teil sehr gut bestanden hatte, ging es für ihn weiter mit einem Gewandtheitsparcours, welcher aus einem Trümmerfeld, einem Steg und verschiedenen Hindernissen bestand. Auch das Tragen und Übergeben an eine andere Person wurde von dem Hund abverlangt.

Zum Ende mussten sich die Begleithunde noch dem Verkehrsteil unterziehen, was wiederum jedem mit Bravour gelang.

Die Teilnehmer der Begleithundeprüfung waren Andrea Wurster mit Emma, Christian Konrad mit Tibor, Anne Spachmann mit Fiene, Andre Kunert mit Milton, Corina Grein mit Abbie, Steffen Pohle mit Quasim, Lars Kaller mit Benta, Irmtraud Mühlbauer mit Frieda, Ulrike Forst mit Rocky, Tiago Vieira mit Max, Carmen Farrenkopf mit Finya.

Siegfried Ortolf hat mit Zandro die Rettungshundeprüfung bestanden. Das beste Team bei der Begleithundeprüfung waren Corina Grein mit Abbie. Tagessieger wurde Siegfried Ortolf mit Zandro.

Dank sagten die Verantwortlichen den beiden Richtern, der Prüfungsleiterin Michaela Kleinschmidt sowie Ella Ortolf und Lena Cziganek, die diese Prüfung souverän gestaltet haben. svog