Wertheim

Klassentreffen Ehemalige Oberprimaner verbringen Wochenende gemeinsam

Teilweise lange Anreise in Kauf genommen

Archivartikel

Wertheim.50 Jahre ist es her, dass die 1968er Griechisch-Klasse des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums Abitur machte.

Das zu feiern, traf sich die damalige Oberprima am Wochenende in Wertheim, und es war bereits das achte Treffen. Die Klassenkameraden wohnen inzwischen weit verstreut, doch selbst die Entfernung nach Kärnten, 750 Kilometer, sowie Tessin und Berlin, 600 Kilometer, stellten kein Hindernis fürs Kommen dar. Allerdings mussten auch mehrere aus plötzlichen gesundheitlichen Problemen die Teilnahme kurzfristig absagen und das gebuchte Hotelzimmer stornieren. Sie wurden mit einem von allen unterzeichneten Kartengruß getröstet. Das Treffen begann in Wertheim mit einem Café-Besuch. Anschließend folgte eine Autofahrt nach Homburg zur Papiermühle, dann eine Spaziergang am Kallmuth, halbe Höhe, bis Lengfurt und zurück. Hinterher war Einkehr in einer Homburger Weinstube. Dabei gedachte man auch der verstorbenen Lehrer Fritz Güde und Gertrud Wiedemann-Olschewsky.

Am Sonntagmorgen folgte ein Spaziergang durch die Wertheimer Altstadt und hinauf zur Schlossruine mit Erläuterungen von Alfons Göpfert. Nach der Einkehr im dortigen Restaurant war um 14 Uhr am Maintor Abschied. Nach einem Mehrheitsbeschluss findet das nächste Treffen in 2020 statt. goe