Wertheim

Spende In Nassig stehen mittlerweile drei Geräte zur Verfügung

Volksbank übergab einen weiteren Defibrillator

Nassig.Er könnte Leben retten – der neue Defibrillator, der kürzlich in der Filiale der Volksbank Main-Tauber in Nassig seiner Bestimmung übergeben wurde. „Wir sind sehr froh und dankbar, dass die Volksbank Main-Tauber den Menschen unserer Gemeinde durch diese Spende einen weiteren Defi zur Verfügung gestellt hat“, betonte Ortsvorsteher Volker Mohr. Mit dem Standort im 24 Stunden zugänglichen SB-Bereich der Filiale verfüge die Wertheimer Höhengemeinde nun über drei fest installierte Defibrillatoren. Weitere Geräte befinden sich auf dem Friedhof und in der Wildbachhalle.

Frühzeitige Anwendung wichtig

Mathias Klein, Vorstand des DRK-Ortsvereins Nassig, würdigte das Engagement der Bank für möglicherweise lebensrettende Sofortmaßnahmen und erläuterte vor Ort die Funktionsweise des Gerätes.

Bei etwa 85 Prozent aller plötzlichen Herztode liege anfangs ein Kammerflimmern vor. Ein Defibrillator, kurz „Defi“, könne dieses Kammerflimmern im Herzen unterbrechen. Entscheidend bei der Defibrillation sei der frühestmögliche Einsatz. Aus diesem Grund werden auch im öffentlichen Raum immer mehr automatisierte externe Defibrillatoren (AED) platziert.

Auch für Laien geeignet

Der in der Bank installierte „Defi“ sei durch seine Bau- und Funktionsweise besonders für Laienhelfer geeignet. Als Ersthelfer müsse man neben der wichtigen und richtigen Herz-Lungen-Wiederbelebung lediglich auf die akustischen Anweisungen dieses Geräts achten. „Wir freuen uns sehr, mit diesem Projekt einen weiteren Beitrag zur Infrastruktur der prosperierenden Gemeinde leisten zu können“, so der Vorstandsvorsitzende der Volksbank Main-Tauber, Michael Schneider. „Es ist gut, dass das Gerät da ist, aber es ist noch besser, wenn es möglichst nicht gebraucht wird.“ voba