Wertheim

„Daddinga Weipfadla“

Weinbaubetriebe öffnen Tür und Tor

Archivartikel

Dertingen.Was in anderen Weinbaugemeinden „Tag der offenen Keller“ oder „Weinwandertag“ heißt, hat seit letztem Jahr in Dertingen sein eigenes Konzept – das „Daddinga Weipfadla“. Am Sonntag, 23. Juni, öffnen vier Dertinger Weinbaubetriebe von 12 bis 18 Uhr Tür, Tor und Fass.

Mit dabei sind das Weingut Oesterlein, die Rebschule/Weinkeller Friedrich, der Winzerhof Baumann und das Weingut/Brennerei Hörner. Der Landgasthof Heunisch aus Uettingen verwöhnt seine Gäste ab 11.30 Uhr. Zu den vier Kellern und Höfen gesellt sich erstmalig auch ein Garten – nämlich der von Simone Seubert. Zwischen Baumann und Friedrich gelegen und nicht zu verfehlen, öffnet „Natur und Ton“ seine Gartentür. Hier erwartet die Besucher handgemachte, frostfeste Keramik.

Zur Motivation der Gäste, alle vier Winzer-Betriebe zu besuchen, haben sich die Veranstalter ein Gewinnspiel ausgedacht. Auf der Rückseite des Flyers befindet sich eine Stempelkarte. Bei jedem Winzer kann man sich einen Stempel abholen. Die komplett gestempelte Karte wirft der Gast bis 18 Uhr in eine Box –egal in welchem Betrieb. Am darauffolgenden Tag werden von der Dertinger Weinprinzessin Sophie I. vier Gewinner gezogen. Flyer gibt es vor Ort. Außerdem findet man ihn zum Herunterladen und Drucken unter www.weinort-dertingen.de/weipfadla/flyer im Internet.

An diesem Tag ist das „Weipfadla“ mit grünen Schildern gekennzeichnet, die zu den Weinbaubetrieben führen. Parkmöglichkeiten gibt es am Festplatz und bei den Betrieben. pm