Wertheim

Tourismusverband Einrichtungen werben für das Weinland

Weineinheit entwickelt sich

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ setzt auf die Weineinheit Taubertal. Hierbei wurden in der Vergangenheit bereits zahlreiche Einrichtungen für die gesamte Landschaft von Rothenburg ob der Tauber bis nach Freudenberg am Main geschaffen. Auch die Weinverkostungen zielen letztendlich auf die gesamtheitliche Betrachtungsweise ab.

Das „Liebliche Taubertal“ ist auch eine Genusslandschaft. Im Jahr 2018 und 2019 wird schwerpunktmäßig das Thema „Taubertal kulinarisch erleben“ beworben. Ein eigens hierfür geschaffener Veranstaltungskalender bietet über 70 Möglichkeiten, Produkte aus dem Taubertal zu verkosten.

„Dazu gehören beispielsweise Grünkern, Wildgerichte, die an der Tauber gebrauten Biere und natürlich die edlen Weine und Edelobstbrände“, erklärt Geschäftsführer Jochen Müssig vom Tourismusverband „Liebliches Taubertal“. Die weinrechtlichen Grenzen zwischen Baden, Württemberg und Franken sind für Detailkenner zwar von großem Interesse, letztendlich interessiert dies den Gast aber nur am Rande. Der Tourismusverband „Liebliches Taubertal“ hat deshalb in den vergangenen Jahren für zahlreiche Einrichtungen geworben und hat diese mit Unterstützung des Main-Tauber-Kreises auch umsetzen können. Zu nennen ist beispielsweise die „Weinstraße Taubertal“ oder die Schulung von Weingästeführern, welche die Spezialitäten des Weinanbaus in charmanter Art und Weise an den Weinfreund herantragen.

Ins Leben gerufen wurde auch das Amt der „Taubertaler Weinkönigin“. Die Weinhoheiten werben nun bereits seit nahezu 10 Jahren für die Weineinheit Taubertal. „Wir berufen unsere Weinhoheiten immer für 2 Jahre und würden uns freuen, dass auch der Deutsche Weinbauverband dies alsbald zur Kenntnis nimmt“, gibt Jochen Müssig eines der Ziele vor. Wir wollen uns bemühen, den Deutschen Weinbauverband von unserer Initiative zu überzeugen und die Taubertäler Weinkönigin auch endlich einmal zur Wahl der Deutschen Weinkönigin zuzulassen.

Gegenwärtig läuft zudem ein weiterer Kurs der Taubertäler Weingästeführer. Die schon bestehende Mannschaft soll personell verstärkt und noch weitere Angebote entwickelt werden. Diese werden dann wiederum unter der Überschrift „Weinerlebnisse Taubertal“ vermarktet.

Um das Ziel Weineinheit weiter zu verfestigen, gibt es auch immer besondere Weinverkostungen, die eine überörtliche Weinauswahl vorsehen. So beispielsweise in der Vinothek Taubertal im Kloster Bronnbach oder bei Veranstaltungen wie „Mit dem Bus zum Wein“. Die Veranstaltung „Mit dem Bus zum Wein“ ist überaus beliebt und regelmäßig in kürzester Zeit ausverkauft“, weiß Jochen Müssig zu berichten. Die nächste Fahrt steht am Sonntag, 8. Juli, an.

Den Wein genießen kann man auch bei den kommenden Taubertäler Weinfesten und in den Besenwirtschaften. Die Termine dieser Angebote sind im Weinkalender Taubertal zusammengefasst. In einer ganz besonderen Art und Weise lässt sich das weingeprägte Taubertal beim Autofreien Sonntag am 5. August genießen. Nach der durchgeführten Rad- oder Inlinertour bieten die an der motorfreien Strecke gelegenen Städte und Gemeinden ausreichend Möglichkeit, das kulinarische Moment und den Wein zu verkosten. tlt