Wertheim

Konzertabend Duo „Fervore“ gastiert am 16. März in historischen Wohnräumen

„West-östliche Laute“ erklingt auf der Gamburg

Archivartikel

Gamburg.„West-östliche Laute“ ist das Konzert mit dem Duo „Fervore“ überschrieben, das am Samstag, 16. März, um 19.30 Uhr in den historischen Wohnräumen der Familie von Mallinckrodt auf der Gamburg stattfindet. Die Veranstaltung ist Teil des Jubiläumsprogramms zur Feier der Entstehung der Barbarossa-Fresken mit Szenen des dritten Kreuzzugs im Rittersaal der Burg vor über 800 Jahren.

Musikgeschichte erkundet

Wie es in der Ankündigung der Veranstalter heißt, hat das Duo „Fervore“ die Musikgeschichte der arabischen und europäischen Welt erkundet. Es nutzt die Laute – in ihrer jeweiligen europäischen oder arabischen Form – als Bindeglied beider Kulturen, um sich den so fern scheinenden Musikwelten anzunähern.

Die musikalischen Streifzüge durch über 1000 Jahre Musikgeschichte, über frühe Troubadour-Gesänge und arabische Lieder der Hofkultur sowie Stücke des Spanischen Barocks, bieten nicht nur spannende Einblicke in die Vergangenheit. Sie zeigen auch, dass es bereits früher Musik gegeben hat, die Menschen auf unnachahmliche Weise berührte, tröstete oder begeisterte.

Das Duo „Fervore“ wird gebildet von der Sopranistin Yoshie Kaneyasu sowie von dem Gitarristen und Lautenisten Ya’qub Y. El-Khaled. Sie studieren als erstes Duo den deutschlandweit einmaligen, neu eingerichteten Studiengang „Liedgestaltung für Gesang und Gitarre/ historische Zupfinstrumente“ an der Hochschule für Musik Würzburg. Ihr Studium, gepaart mit der Verwendung von Gitarren und historischen Zupfinstrumenten in verschiedensten Musikstilen der „U- und E-Musik, erlaubt es dem Duo, ein ungewöhnlich breites Repertoire zu erforschen und zu bemeistern.

Durch den Nachbau historischer Zupfinstrumente und die Rekonstruktion ihrer Spieltechniken ist es möglich, Werke der Renaissance und des Barocks in ihrer ursprünglichen Klanglichkeit und Intimität wieder zu erfahren.

Interpretationen

Neben dem Blick in die Vergangenheit ist es den Musikern auch daran gelegen, zeitgenössische oder „moderne“ Musik zu interpretieren. Aufgrund der unterschiedlichen Herkunft von Yoshie Kaneyasu und Ya’qub Y. El-Khaled finden zusätzlich japanische und arabische Lieder Eingang in das Repertoire des Duos.