Wertheim

Forscherkids „Stopp-Motion-Technik“ macht Film möglich

Wie die Bilder laufen lernen

Archivartikel

Wertheim.Mit Kreativität, technischem Verständnis und Durchhaltevermögen schufen 15 Kinder der ersten bis fünften Klasse in den Forscherferien der Forscherkids Wertheim am Freitag spannende Trickfilme. Deren Hauptfiguren waren Legomännchen und ihre Fahrzeuge, die in verschiedenen Legokulissen Abenteuer erlebten.

In Dreiergruppen wurden die Geschichten überlegt, Kulissen gebaut und die Filme umgesetzt. Vor allem Verfolgungsjagden waren ein beliebter Filminhalt.

Die Trickfilme entstanden in der sogenannten „Stopp-Motion-Technik.“ Dabei wird die Szene fotografiert, ein klein wenig verändert und erneut fotografiert. Den ganzen Tag über war Geduld gefragt, denn pro Sekunde Film waren acht Fotos erforderlich. Außerdem mussten die Jungen und Mädchen genau arbeiten. Je feiner die Veränderungen in der Szene waren, desto flüssiger erschienen die Bewegungen im Film. Die Grundlagen für die Trickfilme wurden mit der App „AnimatorDV simple+“ geschaffen.

Anschießend wurden die Filme mit einer einfachen Videobearbeitungssoftware vertont und mit Titel versehen. Beides war auf Netbooks installiert, die die Forscherkids dank zahlreicher Spenden anschaffen konnten.

Unterstützt wurden die Filmemacher von den ehrenamtlichen Kursleitern Birger-Daniel Grein und Konstantin Weiß (Pate). Am Ende konnten die stolzen jungen Forscher mehrere eigene Trickfilme mit nach Hause nehmen. fk