Wertheim

„Löwen Garten“ hat neuen Besitzer und neue Pächter Inoffizielle Eröffnung am 19. April / „Grand Opening“ mit buntem Programm am 1. Mai

„Wohnzimmer des Stadtteils“ in neuen Händen

Archivartikel

Bestenheid.Nicht nur „ganz Bestenheid fällt heute ein Stein vom Herzen“. Davon zeigten sich Bürgermeister Wolfgang Stein und der Vorsitzende des Stadtteilbeirates, Hubert Kronmüller, überzeugt. Denn der, laut Stein, „schönste Biergarten im Main-Tauber-Kreis mit Mainblick“, der „Löwen Garten“ in Bestenheid, hat mit der Distelhäuser Brauerei einen neuen Besitzer und mit Richard Wagner und Mirko Hopf neue Pächter.

Zweite Zusammenarbeit

Für die beiden ist es die zweite Zusammenarbeit nach dem gemeinsamen Betrieb des Weinzeltes auf der Wertheimer Michaelismesse seit dem vergangenen Jahr. Und die Erfahrungen, die sie dort miteinander gemacht haben, gaben Ausschlag, das „Abenteuer“ der „Freiluftgaststätte“ mit ihren insgesamt 600 Sitzplätzen zusammen anzugehen.

Distelhäuser habe die „ganz tolle Möglichkeit“, den seit 2002 als Institution in Bestenheid eingeführten Biergarten fortzuführen, gerne ergriffen, betonte Geschäftsführer Christoph Ebers. Mit Wagner und Hopf habe man „ganz tolle Partner gefunden, die eine großartige Show abliefern“ würden. Wie man sich das vorstellt, das erläuterte zunächst Mirko Hopf, Geschäftsführer der „Genussfabrik Hopf“ und des zugehörigen Eventmanagements.

Nach den positiven Erfahrungen beim gemeinsamen Betrieb des Weinzeltes – „wir haben sehr gut harmoniert und unsere Teams verstehen sich“ – sei man übereingekommen, dass der „Löwen Garten unser Projekt für die nächsten Jahre ist“, wobei die jeweils eigenen Geschäfte – Richard Wagner führt die Gaststätten „Zum Ochsen“ in Wertheim und „Försterklause“ in Bettingen – weiterlaufen müssten.

Opening mit Live-Musik

Nach einer recht kurzen Vorbereitungszeit schaue man nun gespannt und mit Freude der Eröffnung entgegen. Die findet inoffiziell am 19. April statt, das „Grand Opening“ mit Live-Musik, Kinderprogramm und manchem mehr ist dann für den 1. Mai vorgesehen.

Ein entscheidender Faktor für das Zustandekommen der Partnerschaft zwischen der Brauerei und dem Duo Hopf/Wagner war Gebietsverkaufsleiter Kurt Walz, verriet Thomas Landwehr, Verkaufsleiter Gastronomie/Getränkefachgroßhandel. Auch dank ihm „kam zusammen, was zusammengehört“.

Stadtteilbeiratsvorsitzender Hubert Kronmüller gratulierte und bekannte, „für Bestenheid ist das eine Erleichterung. Wir sind herzlich froh“. Bürgermeister Wolfgang Stein nannte den Biergarten einen „sozialen Mittelpunkt und so etwas wie das Wohnzimmer des Stadtteils. Hier kannst du immer hin“. Auch er versprach sich vieles von den neuen Pächtern, die bereits jetzt vor kreativen Ideen sprudelten.

Das von ihnen betriebene Messe-Weinzelt sei sehr gut angekommen, lobte der Bürgermeister. Die „tolle Unterstützung durch die Stadt“ wiederum hob Kurt Walz hervor. Er sprach von dem Biergarten als „Aushängeschild“.

Man sei durchaus stolz, dafür solche Pächter gefunden zu haben. „Da ist uns auch ein Stein vom Herzen gefallen.“ Entsprechend frohgemut wurden anschließend die notwendigen Verträge unterzeichnet und dann das erste Fässchen Bier angestochen.

Ab dem 1. Mai wird täglich, bei entsprechendem Wetter, von 11 bis 22 Uhr geöffnet sein. Bei Unsicherheit, ob geöffnet ist, kann man sich über die entsprechenden Seiten im Internet und bei Facebook aktuell informieren. Angeboten werden durchgehend warme Küche sowie wechselnde Tagesgerichte. ek