Wertheim

Festhalle Karbach Mit einem feierlichen Akt rückte der Landkreis Main-Spessart das Ehrenamt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit

Zusammenhalt in Gesellschaft stärken

In der Festhalle Karbach rückte der Landkreis einmal mehr mit einer Feierstunde das Ehrenamt in den Blickpunkt der Öffentlichkeit – im Beisein zahlreicher Ehrengäste.

Karbach/Main-Spessart. Viele ehrenamtlich Aktive wurden in diesem Rahmen für ihr langjähriges Wirken ausgezeichnet, darunter auch drei Kreuzwertheimer.

Ehrenamtliche tragen mit ihrem Wirken dazu bei, den Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken, war immer wieder zu hören. Deutschland sei durchzogen von einem „Netzwerk des Guten“. Auch im Landkreis Main-Spessart spannten sich vieler solcher Fäden, die das Grundgerüst der Gemeinschaft bildeten. Es seit ein Netzwerk, das in seiner Bedeutung oft nicht wahrgenommen werde das aber die Menschen zusammenhalte. Erst dieses Netz mache aus den vielen „Ichs“ ein „Wir“.

Ehrenamtliches Engagement sei aber nicht nur ein Geben, sondern auch ein Bekommen, ein „Beschenkt werden“. Wer sich für andere stark mache, bereichere auch die eigene Persönlichkeit.

Wer sich für eine gute Sache ehrenamtlich engagiere, gehe nicht nur einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung nach. Er wachse und reife vielmehr an seiner Aufgabe, gewinne an Verstand, Mut und Einfühlungsvermögen. Solche Menschen würden zu Vorbildern, wie man sie in dieser Zeit mit vielen auch fragwürdigen Idolen dringend benötige. Mit Silber wurden aus der Region geehrt: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Kreuzwertheim, Rainer Lange: Seit mehr als einem Vierteljahrhundert Jahren leitet er den Posaunenchor, unterrichtet den Bläsernachwuchs und koordiniert als Organist und Dirigent des Kirchenchores die Kirchenmusik in Kreuzwertheim – und zwar weit über die eigene Kirchengemeinde hinau.: Er unterhält gute Kontakte zur katholischen Gemeinde und hat sich als äußerst zuverlässiger und auch humorvoller Mitstreiter erwiesen. Bund Naturschutz Kreuzwertheim, Stefan Mohr: Um den Natur- und Umweltschutz in und um Kreuzwertheim hat er sich verdient gemacht: Er ist seit 1990 stellvertretender Vorsitzender der Ortsgruppe und hat seitdem zahlreiche Aktionen mit seiner hervorragenden Sachkompetenz und unzähligen Arbeitsstunden begleitet, wie zum Beispiel die Pflege von Biotopen, dem Bau von Laichplätzen und Baumpflanzungen. Männergesangverein Kreuzwertheim, Andreas Schmidt: Lange hält er seinem Gesangverein die Treue, zunächst als aktiver Sänger, ab 1992 als Schriftführer. Dieses Amt übte er 18 Jahre aus, ehe er sich 2010 als Vorsitzender zur Verfügung stellte. Seit dieser Zeit steht er an der Spitze und führt seinen Verein vorbildlich und mit großem Engagement. lra