Wertheim

Ausstellung Tommy Kies und Jessica Marquardt stellen in der Main-Tauber-Stadt ihre Werke aus

Zwischen lustig und nachdenklich

Archivartikel

Eine Ausstellung von Tommy Kies und Jessica Marquardt startet am 19. Oktober im Kunstcafé am Marktplatz in Wertheim.

Wertheim. Beide Künstler gehören zur Gruppe „tARTort Wertheim“, die damit ihre Serie an Events im Kunstcafé (erster Stock Café Hahn) fortsetzt.

In dieser Ausstellung zeigt Tommy Kies Malerei aus seiner Serie „Chaos und Kosmos“, in der fantastische Welten gleichermaßen realistisch wie entrückt dargestellt werden und Glasobjekte aus dem Projekt „Steampunk“.

Dieser Stil steht für eine imaginierte Zukunft basierend auf der Weiterentwicklung viktorianischer Technik- und Designideen. Unter dem Titel „Knödellustration“ zeigt Jessica Marquardt Gemälde und Zeichnungen aus ihrem Zyklus Trolle und Gnome.

Zwischen lustig und nachdenklich chargierend entwickeln sich diese Figuren oftmals aus der Auseinandersetzung mit Menschen und Situationen aus dem persönlichen Umfeld der Künstlerin.

Die Vernissage findet ab 19 Uhr statt und wird von Uwe Fahmüller, metacom productions musikalisch umrahmt. Der Eintritt ist kostenlos, die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Café Hahn jederzeit besucht werden und ist bis 9. November geöffnet.

Tommy Kies, der als Glasgestalter und Kunstmaler arbeitet, wurde 1973 in Katscher, Oberschlesien geboren. Anfang der 90er Jahre erlernte er den Beruf des Glasbläsers, er machte sein Diplom als Grafik Designer und entdeckte die Malerei für sich, später arbeitete er als Bühnenmaler am Oststadttheater Mannheim. Nach dem Umzug nach Wertheim 2008 kehrte er zum Glas zurück und eröffnete gemeinsam mit anderen Kunsthandwerkern eine Glaswerkstatt. 2012 übernahm er eine Ateliergalerie und machte sich als Kunstmaler und Kunsthandwerker selbständig. Seit 2017 arbeitet er auch im Glasmuseum, wo er als Gastkünstler.

Die gebürtige Stuttgarterin Jessica Marquardt, deren berufliche Laufbahn als Naturwissenschaftlerin sie über verschiedene Stationen in der Pfalz, Ludwigshafen am Rhein und Aschaffenburg nach Marktheidenfeld geführt haben, blieb immer Baden-Württemberg verbunden, so dass ihr Leben und Wirken heute sowohl dort als auch in Bayern, stattfinden. Als Mitglied des Künstlertreffs Aschaffenburg Damm und regelmäßige Teilnehmerin der Ausstellung ‚Kunst im Garten, Kunst am Main’ der Künstlergruppe P.I.K. auf den Mainwiesen in Aschaffenburg ist sie ebenso aktiv, wie auch als Initiatorin des Künstlerstammtisches in Wertheim. Ihre Werke umfassen ein breites Spektrum an Bildern in Aquarell- und Acryltechnik, Illustrationen und Karikaturen bis hin zu Postkarten und modellierten Figuren.