Wittighausen

Musikkapelle Neuwahlen ergaben geringfügige Veränderungen im Führungsteam

Ein Dirigentenwechsel steht unmittelbar bevor

Archivartikel

Vilchband.Neben Neuwahlen standen Rechenschaftsberichte im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Musikkapelle Vilchband.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Heinz Weber und dem Gedenken an verstorbene Vereinsmitglieder, begann Weber mit seinem Tätigkeitsbericht. 2017 trafen sich die Musiker zu 27 Anlässen. Insgesamt sei es ein interessantes und schönes Jahr, gepaart mit turbulenten Phasen, gewesen. Mit zwei Konzerten, einigen Musikauftritten bei Festlichkeiten, wie das Frankenhallenfest in Reckerstal, sowie kirchlichen Anlässen gab es für die Musiker 2017 einiges zu tun. Musikalisch gesehen war es durchweg gut, so Weber. Auch die „Rocknacht-mal anders“ (Pfingstbeats) war ein großer Erfolg. Beim traditionellen Fußballspiel gegen die FFW Vilchband nahm die Musikkapelle Vilchband den Pokal mit nach Hause.

Seit der letzten Generalversammlung 2017 fanden 45 Musikproben statt, die im Durchschnitt von 24 Musikern besucht wurden. Elf Kinder und Jugendliche befinden sich derzeit in Ausbildung bei der Bläserjugend Wittighausen. Der Musikausschuss kam zu vier Sitzungen zusammen.

2018 sind wieder zwei Konzerte geplant: Das alljährliche Frühjahrskonzert wird am 21. April in der Grundschule in Wittighausen stattfinden und für den 18. November ist wieder ein Konzert im großen Kursaal in Bad Mergentheim geplant. Ebenso wie die Integration weiterer Nachwuchsmusiker in die Kapelle, welche rückblickend sehr gut gelungen ist. Innerhalb der letzten 25 Jahre wurden so rund 100 Kinder während der Musikausbildung begleitet.

Vorsitzender Heinz Weber bedankte sich bei den Musikern für deren Engagement und forderte diese auf, den Verein auch in der Zukunft weiterhin tatkräftig zu unterstützen. Er führte aus, dass der Musikverein ein Kulturträger in Vilchband sei. Man hätte einen Mittelweg zwischen Spaß und guter Musik gefunden und dies spiegle sich auch in der Dorfgemeinschaft wieder. Jeder Musiker soll auch weiterhin Impulse mit in den Verein einbringen und aktiv mitwirken.

Julia Pruszydlo verlas das Protokoll der vergangenen Generalversammlung. Anschließend folgte der Bericht des Kassierers Michael Neckermann, der damit Auskunft über die finanzielle Lage des Vereines gab. Die Kassenprüfer Frank Baumeister und Elmar Zorn bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand der Bericht des Dirigenten Paul Thimm an, der im Dezember 2017 spontan die Leitung der Kapelle übernommen hatte; da Reiner Rödiger aus privaten Gründen zurückgetreten war. Paul Thimm führte aus, dass die vergangenen vier Jahre mit Reiner Rödiger geprägt von einer guten Zusammenarbeit und tollen Konzerten waren. Das Weihnachtskonzert sei musikalisch gut gewesen und viele Dinge aus dem Grundgedanken einer früheren Vorbereitungszeit für anstehende Konzerte haben sich nach aktuellem Stand bewährt. „Wir haben Spaß und haben uns musikalisch sehr gut weiterentwickelt, so soll es weiter gehen!“ Mit diesem Satz, ein „paar Wünschen“ und Regeln für die zukünftigen Musikproben, schloss Paul Thimm seinen Bericht ab.

Werner Mark beantragte die Entlastung des Vorstands, die einstimmig erteilt wurde und führte auch die Neuwahlen durch. Vorsitzender bleibt Heinz Weber. Den Posten des zweiten Vorsitzenden werden sich auch weiterhin Steffen Mark und Mario Zipf gleichermaßen teilen. Auch der Kassierer Michael Neckermann ließ sich für weitere zwei Jahren verpflichten und zum neuen Schriftführer wurde Simon Ebert gewählt.

Als Beisitzer wurden Paul Thimm, Mathias Neckermann, Tobias Rupp, Andreas Baumeister, Rabea Kraus, Jonas Ebert, Philipp Wittstock, Niklas Dissinger sowie Julia Pruszydlo gewählt. Elmar Zorn wird auch weiterhin als Kassenprüfer tätig sein – hierbei wird er künftig von Julia Zipf unterstützt. Für die Zukunft ist geplant, den Vorstand durch die Bildung kleinerer spezialisierter Gremien zu entlasten.

Heinz Weber wies darauf hin, dass für die Zukunft eine „Verjüngung“ des Postens des zweiten Dirigenten angestrebt werden sollte. Jeder Musiker solle sich hierüber Gedanken machen und überlegen, ob er sich dies vorstellen könnte. Die Musikkapelle würde sich finanziell auch bei der Ausbildung beteiligen. Zudem werde die Dirigentensuche weiterhin aktiv vorangetrieben, so Vorsitzender Heinz Weber.

Jeder Musiker solle sich auch in seinem Umfeld umhören – bei Interesse könne man sich gerne melden, so der Vorsitzende.

Heinz Weber würdigte den kompletten Vorstand für die Arbeit im vergangenen Jahr.

Ein besonderer Dank galt Paul Thimm für die Tätigkeit des ersten Dirigenten im letzten halben Jahr. Zudem wurden Tobias Rupp, Ann-Kathrin Kuhn, Rabea Kraus und Paul Thimm für die häufigste Probenteilnahme benannt.

Abschließend wurden über verschiede Veranstaltungsmöglichkeiten diskutiert sowie vereinsinterne Anliegen und Anregungen besprochen. mkv