Wittighausen

Gemeinderat Obgleich das Regierungspräsidium ablehnende Stellungnahme abgab

Grünes Licht für Neubau eines Kfz-Abstellplatzes

Archivartikel

Wittighausen.Nur sehr wenige Tagesordnungspunkte, nämlich fast ausschließlich Bauanträge, standen bei der letzten öffentlichen Sitzung des Gemeinderats vor der Sommerpause am Dienstagabend im Sitzungssaal des Rathauses auf dem Programm. Eigentlich sollte die nächste Sitzung erst im September stattfinden, allerdings hatten sich Bürgermeister Marcus Wesseels und das Ratsgremium darauf geeinigt, wegen mehrerer Bauanträge kurzfristig doch noch eine Sitzung vor der Sommerpause einzuberufen.

Mehrheitlich bei einer Enthaltung hat der Gemeinderat einem Antrag der Kfz-Werkstatt Hans-Jürgen Köhler in Unterwittighausen zum Neubau eines Abstellplatzes mit Werbetafel auf dessen Grundstück zugestimmt.

Das Vorhaben liegt im Geltungsbereich des rechtsverbindlichen Bebauungsplanes „Linde-Quellwiesen“. Der Investor benötigt hierfür eine Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplans, da sich der geplante Abstellplatz außerhalb der Baugrenze und innerhalb einer privaten Grünfläche befindet, die Teil eines Gehölzstreifens sein sollte. Nach Auskunft des Bauamtes seien hier die Grundzüge der Planung nicht betroffen, da der vorgesehene Gehölzstreifen ohnehin noch nicht angelegt worden sei und somit keine optische Beeinträchtigung vorliege. Allerdings würden sicherlich Ersatzpflanzungen notwendig sein.

Aus Sicht der Verwaltung ergebe eine Eingrünung von der Seite keinen Sinn, da im Flächennutzungsplan bereits die gegenüberliegenden Flächen als Gewerbeflächen ausgewiesen seien und der Grünstreifen inmitten eines Gewerbegebietes läge.

Nach Auffassung des Regierungspräsidiums, das als Straßenbaulastträger und somit Nachbar der L 511 bei der Planung beteiligt wurde, bestehen jedoch Bedenken, dass mit der Ausstellungsfläche potenzielle Käufer zum Halten am Fahrbahnrand der L 511 verleitet würden, was wiederum eine Gefährdung der Verkehrssicherheit darstellen könnte.

Die Gemeindeverwaltung habe versucht mit einer entsprechenden Stellungnahme die Bedenken auszuräumen, berichtete Bürgermeister Marcus Wessels. Mittlerweile habe das Regierungspräsidium eine ablehnende Stellungnahme mit der genannten Begründung eingereicht. Der Gemeinderat stimmte dem Bauantrag sowie der Befreiung von der Festsetzung des Bebauungsplanes zu und erteilte das gemeindliche Einvernehmen für das Vorhaben.

Mehrheitlich bei zwei Enthaltungen und einer Nein-Stimme gestattete der Rat einen Antrag der Firma Klotz AIS in Vilchband zur Nutzungsänderung in Teilbereichen der Innenräume des Betriebsgebäudes und zum Anbau einer Außentreppe in Stahlkonstruktion.

Einstimmig bewilligte der Gemeinderat den Antrag der Raiffeisen Lagerhaus GmbH zum Abbruch und Wiederaufbau einer Düngermittellagerhalle auf Gemarkung Oberwittighausen. Zudem nahm der Gemeinderat Bauanträge zur Errichtung eines Bürogebäudes für IT Dienstleistungen ebenfalls im Gewerbegebiet „Katzenstein“ in Oberwittighausen sowie die Errichtung eines Einfamilienwohnhauses im Neubaugebiet „Am Bären“ in Unterwittighausen zur Kenntnis. pdw