Wittighausen

Wittighäuser Musikanten Sommerfest fand zum dritten Mal im Hof der Grundschule statt / Großer Besucherandrang

Vielfalt der musikalischen Beiträge begeisterte

Beste Stimmung und Unterhaltung herrschte beim alljährlichen Sommerfest der Wittighäuser Musikanten.

Wittighausen. Nachdem die Wittighäuser Musikanten vor einigen Jahren nach ihrer Formierung eine frühere Tradition der musikalischen Feste am zentralen Ortsplatz „Am Plan“ in Unterwittighausen wieder aufleben ließen und ihr Sommerfest bis 2015 dort veranstaltet hatten, fand es nach der erfolgreichen Premiere ein Jahr später heuer zum dritten Mal wieder auf dem Gelände der Grundschule in Unterwittighausen statt.

Der zweitägige Festbetrieb startete am frühen Samstagabend, der zunehmend und bis in die Sommernachtnacht hinein gut besucht war. Mitreißend musikalisch wurde dieser Abend durch die Krensheimer Musikanten mit einem äußerst vielfältigen und breitgefächertem Repertoire von klassischer Blasmusik wie etwa von Ernst Mosch bis hin zu deutschen und internationalen Pophits – unter anderem von den Toten Hosen („Tage wie diese“) und Credence Clearwater Revival.

Ausschließlich klassische Blasmusikklänge unter anderem mit Märschen, Polkas und böhmischen Melodien präsentierte ab dem späten Sonntagvormittag bis zum frühen Nachmittag „Rentnerblech“. Das achtköpfige Ensemble, das mit Musikern aus dem Raum Großrinderfeld und Wittighausen im Alter zwischen rund 60 und 81 Jahren besetzt ist, formierte sich vor rund fünf Jahren nach einer Idee am damals 70. Geburtstag von Gerhard Bach (Bariton). Wiederum vielseitige Stilrichtungen ebenfalls von klassischer Blasmusik bis hin zum Beispiel populären Filmmelodien bot zum Ausklang des Festsonntags ab Nachmittag der Musikverein Frohsinn 1950 aus Essfeld. Vor allem am Sonntag konnten die Organisatoren bei geradezu grandiosem Sommerwetter einen sehr zahlreichen Besucherzuspruch aus Nah und Fern verzeichnen bis hin, dass zeitweise kaum mehr freie Plätze auf den Bänken und an den Tischen vorhanden waren.

Dementsprechend zufrieden zog Walter Kordmann, Vorsitzender der Wittighäuser Musikanten und erneut Hauptorganisator des Festes, Bilanz. So voll sei es am Sonntagmittag wohl noch nie beim Sommerfest der Wittighäuser Musikanten gewesen, meinte er. Gleichzeitig dankte Kordmann der Gemeinde Wittighausen, die erneut die Grundschule und deren Vorplatz zur Verfügung gestellt hatte, für deren Unterstützung sowie den zahlreichen Helfern, die allesamt erheblich dazu beitrugen, dass das Sommerfest der Wittighäuser Musikanten nebst der gebotenen Vielfalt an Musik und kulinarischen Köstlichkeiten auch in diesem Jahr wieder zu einem vollen Erfolg und sehr schönem Erlebnis geworden sei. pdw